Forchheim
Triathlon

Ein verhageltes Ligafinale für SSV-Herren

Zum Ende der Sommerhitze erwischten die Regionalliga-Triathleten des SSV Forchheim ein weiteres Mal ein nasses Rennen in Beilngries im Altmühltal. Diesmal erwarteten sie Regen und Hagel nach den 750 M...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das zweite Herren-Team des SSV Forchheim belegte in Beilngries den zehnten Platz und schloss die Regionalliga-Saison damit auf Gesamtrang 9 ab. Die Mannschaft, von links: Simon Koch, Michael Stirnweiß, Frank Müller, Andreas Maiwald und Thomas Schmidt  Foto: privat
Das zweite Herren-Team des SSV Forchheim belegte in Beilngries den zehnten Platz und schloss die Regionalliga-Saison damit auf Gesamtrang 9 ab. Die Mannschaft, von links: Simon Koch, Michael Stirnweiß, Frank Müller, Andreas Maiwald und Thomas Schmidt Foto: privat

Zum Ende der Sommerhitze erwischten die Regionalliga-Triathleten des SSV Forchheim ein weiteres Mal ein nasses Rennen in Beilngries im Altmühltal. Diesmal erwarteten sie Regen und Hagel nach den 750 Metern im Wasser auf der Radstrecke bei frischen 16 Grad Lufttemperatur. Letztlich gelang dem zweiten Herren-Team ein ordentlicher Saisonausklang.

Neben dem bewährten Trio um Andreas Maiwald, Michael Stirnweiß und Kapitän Frank Müller standen Thomas Schmidt und Simon Koch, der nach Elternpause sein Liga-Comeback gab, im Aufgebot. Ein Spektakel sollte das Saisonfinale werden, das Format war ein Teamsprint mit 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen, wobei die Zeit des vierten Athleten für das Team zählt. Ziehen, schieben, anschreien - alles war erlaubt.

Probleme auf dem Radkurs

Das Schwimmen wollte man im Team absolvieren, was jedoch aufgrund des dichten Gedränges nicht gelang. So stieg Müller als 25. aus dem Wasser und wartete in der Wechselzone auf seine Teamkollegen, die eine Minute später in den Top 50 folgten. Den Radpart erledigte man recht unspektakulär und profitierte vom Windschatten einer großen Gruppe. Kritisch wurde es zuweilen doch, insbesondere an den 180-Grad-Kurven oder bei Fahrbahnverengungen aufgrund von Baustellen. Kühle Temperaturen, durchgehender Regen und zeitweise Hagel verschärften die Situation durch eingeschränkte Sicht und verlängerte Bremswege zusätzlich. Während Stirnweiß und Maiwald Krämpfe abwenden konnten, blieb Müller gegen Ende nicht verschont und musste die Radgruppe ziehen lassen.

Auf den abschließenden fünf Kilometern zu Fuß spielte Koch sein Lauftalent aus und feuerte seine Teamkollegen lautstark an. Als man gegen Ende des Laufkurses den Rhythmus gefunden hatte und die Lücke zum Team aus Kempten geringer wurde, reichte es trotzdem nicht mehr ganz.

Forchheim musste sich mit Platz 10 unter 15 Teams begnügen. In der Abschlusstabelle liegt das zweite SSV-Herren mit 59 Punkten auf Rang 9, nur einen halben Punkt hinter Frankenalb. Müller zeigte sich mit der Saison zufrieden. sti



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren