Großgarnstadt
großgarnstadt.inFranken.de  Den Schützenverein "Lützow" gibt es seit 100 Jahren. Das Engagement der Verantwortlichen stieß auf großes Lob.

Ein Verein, der ins Schwarze trifft

Über drei Tage feierten die Mitglieder des Schützenvereins "Lützow" Großgarnstadt das 100-jährige Bestehen. Landrat Sebastian Straubel hatte beim Festkommers die höchste Sportauszeichnung der Bundesre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jubiläums-Schützenkönig (von links): Regina Schillig, Dietmar Brückner, Manfred Resch, Frank Kaiser, Klaus Gruber, Horst Siller und Frank Liewald  Fotos: Alexandra Kemnitzer
Jubiläums-Schützenkönig (von links): Regina Schillig, Dietmar Brückner, Manfred Resch, Frank Kaiser, Klaus Gruber, Horst Siller und Frank Liewald Fotos: Alexandra Kemnitzer
+2 Bilder

Über drei Tage feierten die Mitglieder des Schützenvereins "Lützow" Großgarnstadt das 100-jährige Bestehen. Landrat Sebastian Straubel hatte beim Festkommers die höchste Sportauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland im Gepäck. Er überreichte im Namen des Sportministers Joachim Herrmann die "Sportplakette des Bundespräsidenten" Frank-Walter Steinmeier an Vorsitzenden Dietmar Brückner. Dieser nahm stolz und freudig die Plakette mit den Worten "Wie geil ist das denn" entgegen.

Die Plakette erhalten Turn-, Sport- oder Schützenvereine, die sich schon seit mindestens 100 Jahren in besonderem Maße für die Pflege und Entwicklung des Sports eingesetzt haben. "Ich freue mich sehr, dass dem Schützenverein ,Lützow‘ diese Auszeichnung anerkannt worden ist. Es ist toll, was ihr auf die Beine stellt", betonte der Landrat. Dass der Schießsport zu den ältesten und traditionsreichsten sportlichen Freizeitbeschäftigungen zählt, machte er auch am 100-jährigen Bestehen der Großgarnstadter Schützen fest. Seit einem Jahrhundert werde bei den "Lützow-Schützen" freiwillige Arbeit geleistet. Dadurch sei der Verein in der Lage gewesen, mitzugestalten und sich den gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen. Straubel weiter: "Immer wieder wurde mit öffentlichen Veranstaltungen die Vereinskasse aufgebessert und nach dem Motto ,Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg‘ agiert. In den hundert Jahren haben die Mitglieder zusammengehalten und gezeigt, dass ihnen der Einsatz für den Schießsport und ihren Verein stets Freude bereitet."

"Unsere Schützen halten Traditionen und Werte hoch, die für unsere Gegenwart und Zukunft von großem Wert sind", stellte Bürgermeister Bernd Reisenweber fest. Schützenvereine träten für Zusammenhalt, Fairness, Heimatverbundenheit und Geselligkeit ein. Damit träfen sie zielgenau ins Schwarze.

Mit der Jahrhundert-Party des Jubiläumsvereins feiere ganz Großgarnstadt. Seit vielen Jahren seien die "Garnstadter" Schützen ein besonders lebendiger Teil in der örtlichen Vereinslandschaft und leisteten ihren Beitrag zum Erhalt der fränkischen Kultur.

"Die Schützengesellschaften und -vereine genießen im Schützengau Oberfranken-Nord einen hohen Stellenwert und können auf eine traditionsreiche Geschichte blicken", stellte Gauschützenmeister Klaus Jentsch fest. Die sozialen Funktionen der "Lützow-Schützen" hätten gerade in der heutigen Zeit eine bedeutende Rolle. Jentsch dankte allen Ehrenamtlichen, die das Leben im Verein durch ihren großen Einsatz aktiv mitgestalten. Gerade die Schützen seien auf einen solchen vorbildlichen Einsatz angewiesen, um auch weiterhin akzeptiert zu werden. Zum Jubiläum konnte Jentsch mit seinen Stellvertretern Renate Schramm und Hans-Georg Rebhan die Plakette des Deutschen Schützenbundes (DSB) und die des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) verleihen.

Für die Proklamation des Jubiläumskönigs holte sich Dietmar Brückner die amtierende Regentin der Schützengilde "Bayerisch Gmain", Lena Gruber, mit auf die Bühne. Ihr Vater Klaus Gruber hatte mit einem 45,1-Teiler den besten Schuss abgegeben und bekam von seiner Tochter die Königskette umgelegt. Ihm stehen 1. Jubiläums-Ritter Manfred Resch (103-Teiler) und 2. Jubiläums-Ritter Frank Liewald (121,8-Teiler) zur Seite.

41 Mitglieder hatten sich am Königsschießen beteiligt, was Rekord ist. Mit einem 460,1-Teiler schoss sich Xenia Kilian zur Jubiläumsjungschützenkönigin, während Maria Dietel (587,2-Teiler) 1. Jubiläums-Jugendritterin und Lea Hopf (6,2 Ringe) 2. Jubiläums-Jugendritterin ist.

Trophäen sicherten sich: Maria Dietel (Jugend: 22,7 Ringe und Christian-Brenner-Pokal: 408,6-Teiler), Regina Schillig (Damen: 389,0-Teiler), Horst Siller (Schützen: 31,1 Ringe). Alexandra Kemnitzer

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren