Ein unvergesslicher Auftritt

Katharina Krückl, Rita Krückl und Evamaria Scheidel verwandelten die Berndorfer Friedenskirche in einen Klangraum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Katharina Krückl, Rita Krückl und Evamaria Scheidel überzeugten mit ihren Klangspielen. Die drei passionierten Sängerinnen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Berndorfer Kirche in einen Klangraum zu verwandeln . Foto: Sonny Adam
Katharina Krückl, Rita Krückl und Evamaria Scheidel überzeugten mit ihren Klangspielen. Die drei passionierten Sängerinnen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Berndorfer Kirche in einen Klangraum zu verwandeln . Foto: Sonny Adam
"Klangraum Friedenskirche" hat die Formation "Tri_Angel", bestehend aus Katharina Krückl, Rita Krückl und Evamaria Scheidel, das Konzert in der Berndorfer Kirche überschrieben.
Und tatsächlich eroberten die drei Sängerinnen vom ersten bis zum letzten Ton das Gotteshaus. Mit Orlando di Lassos "Adoramus te, Christe" und mit Palestrinas "Benedictus" gaben die Musikerinnen quasi das Motto des Abends aus.
Nicht sie selbst sollten im Mittelpunkt stehen, sondern das Lob Gottes. Die drei Sängerinnen ließen die wunderschönen Weisen in der Berndorfer Kirche erklingen, ohne dass die Zuhörer sie sehen konnten. Das Ergebnis: purer Musikgenuss ohne Ablenkung.
Mal standen die Künstlerinnen in einer Dreiergruppe auf der linken, mal auf der rechten Seite des Gotteshauses - mal sangen sie von der Empore, mal standen sie vor dem Altar. Doch egal, ob das "Domine Deus" von Agricola erklang oder verschiedene "Ave Verum"-Versionen - immer schafften es die drei Sängerinnen, mit ihren Stimmen zu zaubern.
Katharina Krückl, Rita Krückl und Evamaria Scheidel wollten sich weder in der Position ihrer Darbietungen, noch in ihrer Musikauswahl festlegen lassen. Sie nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Jahrhunderte, schlugen einen Bogen von der Renaissance bis zur Neuzeit.
Besonders gelungen war die Darbietung von Robert Schumanns "Nänie-Spruch-Triolet" und "Hebe deine Augen auf" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Für die Präsentation des "Da pacem" wählten die Sängerinnen die Empore aus. So umhüllte der Klang der Stimmen die Gemeinde.
"Tri_Angel" wollte es nicht versäumen, die Konzertbesucher außerdem mit modernen Weisen wie "Over the rainbow", "Summertime" oder "Fly me to the moon" zu begeistern. Für so manches Schmunzeln sorgten im Anschluss die volkstümlichen Lieder wie "Heißa, Kathreinerle", "Spinn, Spinn", "Ich trag ein Ringelein" und "Auf einem Baum".
Die drei Bayreutherinnen schickten auch die Konzertbesucher selbst auf eine "Erkundungsreise" verschiedener Klangwelten.
Denn gemeinsam mit den Zuhörern studierte "Tri_Angel" das Lied "Vom Aufgang der Sonne" ein. Die Zuhörer liefen - während des Singens - im Kirchenraum umher, eroberten den Klangraum selbst.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren