Laden...
Adelsdorf
jubiläum

Ein Treffen mit langer Tradition

Adelsdorf — Der Krieger- und Soldatenverein Aisch 1883 lud am vergangenen Samstag zum 20. Kameradschaftsschießen in die Anlage des Schützenvereins Hubertus Adelsdorf ein. Zusammen mit den beiden Kamer...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sieger von links: Herbert Geyer, Ralf Olmesdahl, Martina Glotz, Marcel Weiser, Sebastian Klinga, Siegfried Mertin, Oskar Klinga, Gerd Stingl und Irene Waldert Foto: privat
Die Sieger von links: Herbert Geyer, Ralf Olmesdahl, Martina Glotz, Marcel Weiser, Sebastian Klinga, Siegfried Mertin, Oskar Klinga, Gerd Stingl und Irene Waldert Foto: privat

Adelsdorf — Der Krieger- und Soldatenverein Aisch 1883 lud am vergangenen Samstag zum 20. Kameradschaftsschießen in die Anlage des Schützenvereins Hubertus Adelsdorf ein. Zusammen mit den beiden Kameradschaften aus Adelsdorf und diesmal auch mit den Kameraden aus Hannberg, führten sie das Jubiläums-Vergleichsschießen durch.

Die Vorsitzende des gastgebenden Schützenvereins, Martina Glotz, begrüßte die Gäste, bevor Reservistenbeauftragter Gerd Stingl, Ehrenvorsitzender Helmut Lay und Erster Vorsitzender Ralf Olmesdal zurückblickten.

"Im Jahr 1998, also genau vor 20 Jahren, fragte ich damals als erster Vorsitzender, zusammen mit Reinhard Lay und Gerd Stingl beim Schützenverein Adelsdorf und seinem ersten Vorsitzenden Werner Geiselöder an, ob wir zum Schießen in deren Vereinsheim kommen könnten", sagte Helmut Lay. Kurz darauf fand auch schon das erste vereinsinterne Schießen im Schützenheim mit zehn Schützen statt. Man schloss sich im selben Jahr der Schießgruppe des BSB (Bayerischer Soldatenbund) an und bereits ein Jahr später war die Idee geboren, die beiden Adelsdorfer Kriegervereine dazu einzuladen. Die waren gerne dabei.

"Unser Verein hat seit 2001 sogar eine eigene Sportschützengruppe, die sich jeden ersten Donnerstag in der Kreisschützengruppe im BSB in Langenzenn zum Schießen trifft", berichtet Gerd Stingl.

Die drei Vereine stellen je eine Mannschaft mit unterschiedlichen Teilnehmern. Es findet aber auch ein Einzelschießen statt. "Als Preis winkt ein Wanderpokal für den Gesamtsieger und ein Mannschafts-Wanderpokal", so Olmesdal.

Heuer zum 20. Jubiläum gibt es zum ersten Mal auch einen Damen-Wanderpokal. Im Moment gibt es fünf Schützen-Frauen.

Ein einmaliges Sonderschießen zum Jubiläum ist diesmal das Schießen mit dem Blasrohr. Es ist aber auch gar nicht so schlecht als Letzter in der Einzelwertung aus dem Wettbewerb hervorzugehen. Der bekommt immer als Trostpreis eine Spezial-Leberwurst.

Tradition ist auch die fränkische Brotzeit für alle Schützen. Schießen macht nämlich hungrig. Reihum spendet diese immer einer der drei Vereine. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) lässt sich diesen Abend auch nie entgehen. "Der schießt echt nicht schlecht", betont Helmut Lay. Diesmal unterstützt er die Krieger- und Soldatenkameradschaft Adelsdorf.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren