Laden...
Oberrodach
oberrodach.inFranken.de  Der Männergesangverein feierte sein 90-jähriges Bestehen.

Ein Stück Kulturgeschichte in Oberrodach

90 Jahre wurde der Männergesangverein Oberrodach (MGV) alt. In Verbindung mit dem Dorffest feierten die Akteure aber nicht alleine und nicht nur sich selbst, sie feierten vor allem auch die gemeinsame...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Jürgen Malcher (Zweiter von rechts ezeichnete diese jangjährigen aktiven Sänger für ihr Mitwirken im Männergesangverein aus. Fotos: Maria Löffler
Vorsitzender Jürgen Malcher (Zweiter von rechts ezeichnete diese jangjährigen aktiven Sänger für ihr Mitwirken im Männergesangverein aus. Fotos: Maria Löffler
+1 Bild

90 Jahre wurde der Männergesangverein Oberrodach (MGV) alt. In Verbindung mit dem Dorffest feierten die Akteure aber nicht alleine und nicht nur sich selbst, sie feierten vor allem auch die gemeinsame Sprache der Musik.

"Es gibt Traditionsvereine, die älter sind als unser Gesangsverein, aber 90 Jahre sind dennoch ein langes Stück Weg, das auch von so manchen Höhen und Tiefen begleitet wurde." Vorsitzender Jürgen Malcher war sichtlich gerührt, als er die Rede auf der Bühne im Festzelt hielt. "Jubiläen sind nicht nur ein Anlass zum Feiern, sie laden auch ein, um zurückzublicken, innezuhalten und zu gedenken. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass alte Traditionen weitergeben werden und das aber immer auch Neues dazu kommt."

Schon 2008 habe sich sein Amtsvorgänger Heinz Backer gefragt, wo der Weg des MGV hinführe. Seine Überlegungen seien durchaus berechtigt gewesen, denn "bedenkt man, wie viele Chöre um den Nachwuchs zu kämpfen haben, dann kann man die Sorge verstehen." "Gefühlt" könne sich Jürgen Malcher an keinen Tag in den vergangenen beiden Jahren erinnern, an dem er nicht über die Auflösung einer Singgemeinschaft aufgrund des Nachwuchsmangels gelesen habe. Diesen Sorgen möchte der Verein aber jetzt entgegentreten. Sie wollen motivieren und mit einer gesunden Mischung aus traditionellem Liedgut und moderneren Stücken eine gute Balance herstellen.

Schon seit 90 Jahren singe man in Oberrodach eine gemeinsame Sprache. Zweiter Bürgermeister Oliver Skall meinte, eine so lange Geschichte sei aber nicht nur Vereinsgeschichte, sondern auch ein Stück Kultur- und Gemeindegeschichte. Eine Möglichkeit zur sinnvollen Freizeitgestaltung sei hier gegeben, aber es hieße auch, dass man Verantwortung übernehmen müsse. "Regelmäßig zu Proben zu erscheinen, im Vorstand Verantwortung übernehmen, zuverlässig die Kasse zu hüten, Noten zu organisieren und vieles mehr. Der Lohn für diese Mühen ist nicht nur der lang anhaltende Applaus nach einem Konzert, sondern es seien auch die Erinnerungen an die Auftritte und feierlichen Anlässe." Chorgesang verbinde und gerade der MGV sei ein "Musterbeispiel für einen intakten Verein."

In Reimen kamen die Feuerwehr und der Oberrodacher Schubkarrenrennverein daher. Sie konnten nach eigener Aussage zwar nicht gut singen, aber gut grüßen. Ihre Empfehlung bezüglich des Nachwuchses war zumindest originell: "Heute Nacht, ihr Leut vom Gesangverein, nach dem einen oder anderen Glas Wein, bringt Eure Hüften doch in Schwung. Auch Abraham war gerade 90 Jahre jung, als er zu später Vaterfreude fand, das klappt doch auch im Oberrodacher Land. Dann wären die Nachwuchssorgen verschwunden und ihr könnten aus eigener Kraft personell gesunden."

Musikalisch unterhielt an diesem Jubiläumsabend aber nicht nur der MGV Oberrodach seine zahlreichen Gäste. Auch die Melodien von fünf anderen Gesangsvereinen schallten durch das Festzelt. Mit dabei waren: Der Männergesangverein Weißenbrunn, der Katholische Kirchenchor Friesen, der Paten- und Männergesangverein Unterrodach, der Männergesangverein Cäcilia Friesen sowie der gemischte Chor Cäcilia Wallenfels. Ein kurzes, musikalisches Intermezzo gab auch Margitta Bergfeld mit "Ballade pour Adeline".

Fünf anwesende, aktive Mitglieder wurden geehrt. Für zehn Jahre Georg Seibold und für jeweils 25 Jahre Gerald Hummel, Hans Müller, Herbert Müller und Gerhard Schubert.

Für 25 und 40 Jahre passive Mitgliedschaft wurden geehrt: Josef Reißig, Gerald Hummel, Herbert Müller, Gerhard Schubert, Roland Eber (alle 25 Jahre). Herbert Volk, Ewald Müller, Stefanie Wich, Siegfried Haderlein, Heinz Backer, Hans Müller und Peter Hüttner (40 Jahre). ml

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren