Haßfurt

Ein Star dank Bauchgefühl

Auf seiner "Lost & Found Acoustic Tour" machte Andreas Kümmert Station in Haßfurt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Kümmert (rechts) rockte gemeinsam mit dem Gitarristen Tobias Niederhausen auf der Bühne der Stadthalle in Haßfurt.  Foto: cr
Andreas Kümmert (rechts) rockte gemeinsam mit dem Gitarristen Tobias Niederhausen auf der Bühne der Stadthalle in Haßfurt. Foto: cr

Christiane Reuther Der Songwriter An-dreas Kümmert und der Gitarrist Tobias Niederhausen brachten am Donnerstagabend die Stadthalle in Haßfurt zum Beben. Begeisterte Fans bedankten sich bei dem Duo mit tosendem Beifall für einen rockigen Konzertabend.

Kümmert hatte in seinem Repertoire Songs aus seinem Album "Lost and Found". Angefangen bei swingendem Neo-Soul über hoch ansteckenden Funk bis hin zu großer Popmusik und gefühlvollen Gospel-Einflüssen spannte der Sänger gemeinsam mit seinem Musikpartner einen stilistischen Bogen mit poppigen Klanggefilden.

Gitarrist, Blues-, Pop- und Rocksänger und Songwriter Kümmert stammt aus Gemünden, ist also in Unterfranken daheim. Und doch kennt man ihn von der ganz großen Bühne. Im Dezember 2013 gewann er die dritte Staffel der deutschen Gesangs- und Castingshow "The Voice of Germany". Seine Interpretation von "Rocket Man" von Elton John brachte den großen Durchbruch und er wurde einem breiten Publikum bekannt. Seitdem hat der Franke vier Alben veröffentlicht, darunter "Here I am" und zuletzt "Lost and Found". Damit ist er auf einer ausgedehnten Tour durch die Republik unterwegs und begeistert seine Fans mit Charme und Gefühl und seinem eigenen Humor.

Kümmert folgt seit jeher seinem Bauchgefühl und wagte durch harte Arbeit immer wieder den nächsten Schritt ins künstlerische Neuland. Im letzten Jahr legte der leidenschaftliche Blues-Man mit "Keep My Heart Beating" die erste Single aus seinem Album "Lost and Found" vor. Mit diesem Song entfernte sich Kümmert einen ganzen Schritt von seinen Singer- und Songwriter-Wurzeln, um sich einer genreübergreifenden Vielfalt neuer und moderner Einflüsse zu öffnen, ohne sich selbst untreu zu werden.

Mit Unterstützung der Produzenten Jules Kalmbacher und Jens Schneider hat der Musiker seine markante Soundästhetik einer Frischzellenkur unterzogen, die seine Weiterentwicklung als Songwriter spiegelt, die auch bei der Veranstaltung des Kulturamts in der Stadthalle in Haßfurt hörbar war.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren