Bad Staffelstein
Spielplatz

Ein Spinnennetz für die Kinder und eine Relaxliege für Oma und Opa

Die Kinder sind begeistert vom neu gestalteten Spielplatz in der Rosenstraße. Auf Einladung der Stadt Bad Staffelstein fand sich eine ansehnliche Zahl von Familien und politischen Mandatsträgern ein. ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Balanceübungen auf der "Spinne" Foto: Franz Böhmer
Balanceübungen auf der "Spinne" Foto: Franz Böhmer

Die Kinder sind begeistert vom neu gestalteten Spielplatz in der Rosenstraße. Auf Einladung der Stadt Bad Staffelstein fand sich eine ansehnliche Zahl von Familien und politischen Mandatsträgern ein.

Stadtoberhaupt Jürgen Kohmann (CSU) erläuterte, dass er auf Anregung der Freien Wähler Abordnungen der Kindertagesstätten im Stadtgebiet eingeladen hätte. Es habe sich ein Gremium mit der Fragestellung gebildet, wie die Spielplätze im Stadtgebiet aufgewertet werden könnten. Wünsche und Anregungen zur Gestaltung durften von Eltern und Kindern eingebracht werden.

"Wichtig war uns bei der Gestaltung, dass die Geräte für alle Altersstufen der Kinder im Gelände platziert wurden", sagte der Bürgermeister. Als Besonderheit verwies das Stadtoberhaupt auf zwei Bodentrampolins, die man bewusst im Schatten der großen Bäume angesiedelt habe. Diese wurden über die Stiftung "Unser Bad Staffelstein" finanziert.

Großeltern testen Relaxliege

Warum eine Relaxliege auf einem Spielplatz? Der Bürgermeister sah sich mit dieser Frage vor Ort nicht konfrontiert: Mehrere Omas und Opas testeten sie - und waren sichtlich zufrieden. Die Matschanlage bildet den Mittelpunkt und war auch unverzüglich Anziehungspunkt. "Das Wasser versickert direkt wieder im Umfeld - dieser ökologische Aspekt war uns wichtig", sagte der Bürgermeister. Unter Anleitung von Wolfgang Lilie, dem Sachbearbeiter im Bereich Spielplätze bei der Stadt Bad Staffelstein, montierte der städtische Bauhof auch die weiteren Geräte wie Schaukel, Spinnennetz und Kombispielgeräte für Kleinkinder.

Die Kosten betragen insgesamt rund 30 000 Euro. Unter den Anwesenden entwickelten sich teils angeregte Gespräche besonders in Bezug auf weitere nützliche Ergänzungen wie etwa einem Fahrradständer.

Das Areal des Spielplatzes umfasst eine Größe von rund 3500 Quadratmetern. Bei Erstellung des Bebauungsplanes "Auwaldsiedlung" wurde die Fläche als Grünfläche mit offener Gestaltung ausgewiesen. Rita Kohmann konnte sich erinnern, dass sie den Platz schon seit ihrer Kindheit als Spielplatz kennt: Sandkasten, ein Karussell, Schaukel und ein kleiner Bolzplatz standen zur Verfügung. Die Einladung bei Kaffee und Kuchen im Siedlerheim wurde gerne genutzt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren