Laden...
Mühlhausen

Ein schwerer Job im Jenseits

Die Theatergruppe der SpVgg Mühlhausen spielt die Komödie "Der Himmel wartet nicht".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mühlhausener Schauspieler sind bereit für die Premiere am 14. März. Foto: Evi Seeger
Die Mühlhausener Schauspieler sind bereit für die Premiere am 14. März. Foto: Evi Seeger

Um "himmlische Regeln" geht es in dem Dreiakter, den die Theatergruppe der Spielvereinigung Mühlhausen derzeit einstudiert. "Der Himmel wartet nicht" ist der Titel der Komödie, in der es in mancherlei Hinsicht "geistreich" zugeht.

So viel sei verraten: Der Polizeibeamte Stelzl ist verstorben und sitzt nun im himmlischen Wartezimmer, um eingelassen zu werden.

Doch zuvor muss er eine letzte Aufgabe erfüllen: Er soll den soeben verstorbenen Schreinermeister Bömmerl abholen und "hinaufbringen". Dieser "Laufburschen-Job" scheint ihm zunächst sehr leicht, doch das täuscht. Er ahnt nicht, dass es sich bei diesem Auftrag um eine ziemlich harte Nuss handelt und dass er selbst vom Jenseits aus noch ein Verbrechen verhindern muss.

Unter der Regie von Thomas Herzog und Manuela Pickel wirken mit: Reinhard Pickel (Polizeibeamter), Richard Sapper (Schreiner Bömmerl), Elisabeth Gillinger (dessen Tochter), Manuela Seubert (Haushälterin Finni), Erna Herzog (die Schnapsdrossel Resi), Fabian Kratz (Schreinergeselle), Thomas Herzog (Vetter Froschmeier), Sabine Müller (Froschmeiers Gattin). Souffleuse ist Christa Söllmann.

Die Erstaufführung ist am Samstag, 14. März, um 19 Uhr. Weitere Aufführungen am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr, Samstag, 21. März, um 19 Uhr, Sonntag, 22. März, um 18 Uhr, Freitag, 27. März, um 19 Uhr, Samstag, 28. März, um 19 Uhr und Sonntag, 29. März, um 18 Uhr.

Karten im Vorverkauf gibt es ab sofort bei der Avia-Tankstelle Mühlhausen, Höchstadter Straße, jeweils Montag bis Samstag von 6.30 bis 21 Uhr und sonntags von 8 bis 20.30 Uhr.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren