Lauf
lauf.inFranken.de  Helmut Hack finanziert mit einer Spende einen Qualifizierungslehrgang.

Ein Schritt in die Zukunft

Mit 5550 Euro finanziert Helmut Hack, langjähriger Präsident von Greuther Fürth und Geschäftsführer von Martin Bauer, einen IHK-Ausbildungslehrgang für suchtkranke und langzeitarbeitslose Menschen. Üb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Helmut Hack (8. v. r.) übergab an Dozenten, Maßnahmeteilnehmer und Mitglieder des Freundeskreises der Laufer Mühle eine Spende über 5550 Euro. Foto: privat
Helmut Hack (8. v. r.) übergab an Dozenten, Maßnahmeteilnehmer und Mitglieder des Freundeskreises der Laufer Mühle eine Spende über 5550 Euro. Foto: privat

Mit 5550 Euro finanziert Helmut Hack, langjähriger Präsident von Greuther Fürth und Geschäftsführer von Martin Bauer, einen IHK-Ausbildungslehrgang für suchtkranke und langzeitarbeitslose Menschen. Über 15 Monate lang erstreckt sich dieses Bildungsprojekt, zu dem sich zwölf Menschen, die aufgrund Krankheit oder Behinderung aus dem regulären Arbeitsprozess herausgefallen sind, angemeldet haben. Dieses deutschlandweit einmalige Qualifizierungsprogramm ist in enger Abstimmung mit der Industrie- und Handelskammer Mittelfranken und der Laufer Mühle konzipiert worden und geht nun in die fünfte Runde. Mehr als 50 Personen haben in der Vergangenheit den Kurs erfolgreich durchlaufen und konnten dadurch wieder beruflich Fuß fassen.

Vor Ort informierte sich Hack nun bei den Schulungsteilnehmern und erfuhr so von deren Schicksalsschlägen, durch die sie aus der Bahn geworfen wurden und dadurch gehindert waren, ihre Lebenswünsche und -vorstellungen verwirklichen zu können. Gleichzeitig vernahm er auch die Zuversicht und Hoffnung, die alle Betreuten im direkten Gespräch ausstrahlten. "Ich freue mich sehr, dass ich mit meiner Geldspende ehemals verzweifelten Menschen wieder Hoffnung auf ein glückliches und zufriedenes Leben geben kann."

Hack hatte anlässlich seines 70. Geburtstags um Spenden für hilfsbedürftige Menschen in der Region gebeten und will das Geld als Anschubfinanzierung für "Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte" zur Verfügung stellen. "Mit diesem Lehrgang werdet ihr einen weiteren richtigen Schritt in die Zukunft tun, um euer Leben nach euren Vorstellungen ausrichten zu können. Diese fundierte Ausbildung wird euch dabei helfen" , so der erfolgreiche Fußballmanager.

Mitreißend gab Hack dann den Betreuten aus der Laufer Mühle noch Einblicke in sein Leben und seinen Werdegang und sprach darüber, was ihn antreibt und welche ethischen Werte ihn bis heute tragen. Dabei wurde den Zuhörern deutlich, dass er sich immer wieder in der Rolle des Motivators und Antreibers sieht, der anderen Menschen Mut machen und sie auffordern will, den Glauben an die eigenen Stärken nie zu verlieren. "Ich war immer vom Glauben getragen, dass es keinen gibt, der nichts kann und der immer scheitert", so Hack. Jeder könne den richtigen Weg einschlagen, wenn er nur Ziele hat und Menschen, die respektvoll und anerkennend mit einem umgehen. Respekt und Anerkennung sprach Hack den Bewohnern der Therapiestätte für den Weg, der vor ihnen liegt und den sie nun gemeinsam gehen, mehrfach aus. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren