Coburg

"Ein Schmuckstück durch und durch"

Der Verein Stadtbild Coburg verleiht eine Medaille für die Renovierung des Hauses Bahnhofsstraße 24.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Haus in der Bahnhofstraße ist nach seiner Renovierung sehr schön anzusehen.
Das Haus in der Bahnhofstraße ist nach seiner Renovierung sehr schön anzusehen.
+1 Bild

Mit der Medaille "Für Verdienste um das Coburger Stadtbild" prämierte die Gemeinschaft Stadtbild Coburg die von ihr als besonders gelungen bewertete Renovierung des Hauses Bahnhofstraße 24. Bei der Überreichung der Medaille an Peter und Maren Martin hob Stadtbild-Vorsitzender Hans-Heinrich Eidt das beispielhafte Engagement der Hauseigentümer hervor: "Sie haben durch den Erwerb des zwar denkmalgeschützten, aber damals desolaten Anwesens und durch die aufwendige und stilgerechte Außen- und Innen-Renovierung gerade zum richtigen Zeitpunkt dafür gesorgt, dass historische Werte bewahrt und das Bild der Stadt aufgewertet werden konnten."

Mit ihren Fassadenprämierungen wolle die Gemeinschaft Stadtbild Coburg das Bewusstsein für Gebäude schärfen, die für die Stadt "Gold wert" seien, betonte Eidt und ergänzte: "Sonst erkennen wir eines Tages nur noch anhand alter Fotos, wie schön unsere Stadt einmal gewesen ist."

Im vorliegenden Fall waren es alte Fotos, anhand derer Eidt aufzeigte, wie "heruntergekommen" die 1867 im neuklassizistischen Stil erbaute und 1915 um ein zweites Stockwerk erweiterte Villa mit ihrem dominierenden Zwerchhaus-Risaliten war, als es die heutigen Eigentümer erwarben. Jetzt präsentiere es sich als "Schmuckstück durch und durch".

Peter Martin beschrieb kurz das im Herbst 2017 begonnene "Abenteuer Bahnhofstraße 24", das unter Leitung von Architekt Michael Müller angegangen wurde. Die lange Liste der Arbeiten begann mit dem Abriss des maroden Pferdestalls; es folgten die energieeffiziente Sanierung von Dach und Fassade, der Anbau einer Balkonanlage zum Innenhof, die Erneuerung von Böden, Treppen und Ornamentik sowie die Neugestaltung der Außenanlagen und das Neu-Setzen der alten Zäune und des Eingangstores.

Fazit des Stadtbild-Vorsitzenden: "Die Bahnhofstraße 24 ist jetzt ein hervorragendes Beispiel für denkmalgerechte Sanierung. Und wir sind stolz, dass wir dank der Stoschek-Volkmann-Spende dazu einen Beitrag leisten konnten." red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren