Bayreuth
experiment

Ein Schlag, ein Schrei

Der Ton vibriert im ganzen Körper, er ist nicht nur zu hören, er ist spürbar und noch nicht verklungen, als der dicke Holzstick erneut auf das Fell der großen Trommel trifft. Ein Schlag folgt dem näch...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Ton vibriert im ganzen Körper, er ist nicht nur zu hören, er ist spürbar und noch nicht verklungen, als der dicke Holzstick erneut auf das Fell der großen Trommel trifft. Ein Schlag folgt dem nächsten, immer und immer wieder, der Ton klingt nach und muss wohl das sein, was man unter Werbetrommel versteht. Denn zu überhören ist nicht, was da aus der Klinik für forensische Psychiatrie des Bezirkskrankenhauses Bayreuth kommt - es ist ein Vorgeschmack auf den heutigen Tag der offenen Tür im Neubau der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

Taiko nennt sich diese Kunst des Trommelns, die aus Japan kommt. Die Psychologin Iris Storck bietet sie für Patienten und auch für Mitarbeiter an. Kampfgeschrei begleitet das laute Trommeln, immer im Rhythmus. Schlag - Schlag - Schrei. Die Hände gehen nach oben.

Das hier ist nicht nur Lautstärke, sondern auch Musik und Show. Die Anspannung auf den Gesichtern der inzwischen schweißgebadeten Trommler weicht einem zufriedenen Lächeln. Hat geklappt. Was heute zu hören sein wird, ist ein oberfrankenweit einmaliges Unterfangen. Unter dem Motto "Psychiatrie entdecken" kann man sich von 13 bis 18 Uhr den Neubau in Bayreuth, Nordring 2, anschauen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren