Erlangen
Projekt

Ein pinkfarbener Teppich für digitales "Do it yourself"

Die Dreikönigstraße in Erlangen ist wie eine Ex-Geliebte: von allen verlassen. Zuerst zogen Landratsamt und Kfz-Zulassungsstelle weg, dann machten zwei Geschäfte zu: ein Teppichladen und ein Kampfspor...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Satellitenbild des Erlanger Großparkplatzes wird täglich mit Bausteinen, 3-D-Prints und Fundsachen "überbaut”. Eine Zeitraffer-Kamera erzeugt währenddessen Filme der Gestaltungsideen.  Foto: Jochen Hunger
Ein Satellitenbild des Erlanger Großparkplatzes wird täglich mit Bausteinen, 3-D-Prints und Fundsachen "überbaut”. Eine Zeitraffer-Kamera erzeugt währenddessen Filme der Gestaltungsideen. Foto: Jochen Hunger

Die Dreikönigstraße in Erlangen ist wie eine Ex-Geliebte: von allen verlassen. Zuerst zogen Landratsamt und Kfz-Zulassungsstelle weg, dann machten zwei Geschäfte zu: ein Teppichladen und ein Kampfsportstudio. Nun kommt wieder Leben in deren Geschäftsräume: vom 13. bis 22. Juli lädt hier eine digitale Experimentier-Werkstatt mit dem passenden Namen "Ex-Teppich" Passanten und Schulklassen zum Mitmachen ein.

Die großen Schaufenster, der barrierefreie Zugang und der pinke Teppichboden sind Programm: jeder - ob "Digital Native" oder "Digital Immigrant", also vor und nach der Digitalisierung Geborene - darf hereinspazieren und vorhandenes Wissen mit neuem verknüpfen und verweben. "Ja, es gibt einen Zusammenhang mit dem ,Nürnberg Digital Festival‘ vom 12. bis 22. Juli", bestätigt Anne Reimann, Leiterin des Erlanger Kulturamtes. "Ziel ist es, das Thema Digitalisierung weg von den Nerds hinein in die Gesellschaft zu bringen."

Vorträge und Workshops

Die mit-initiierende Jugendkunstschule informiert zu 3-D-Druck und Lasercutting. Bei der "Satellite Sandbox" werden Ideen für ein neues Stadtviertel am Großparkplatz gesammelt. Die Stadtbibliothek stellt Bücher rund um "Make, Hack, Create & Wiederverwenden" zum Schmökern bereit und organisiert schon vor der offiziellen Eröffnung heute ab 15 Uhr "PC zum Kaffee" mit dem Seniorenetz Erlangen rund um Computer, Tablet, Smartphone und Internet. Wer mag, kann einen E-Scooter ausleihen oder einen Feinstaubsensor basteln.

Das Wochenende vom 19. bis 21. Juli ist Fragen des Bio-Hackings, also der Manipulation der DNA, der Selbstoptimierung und ethischen Grenzen gewidmet. Fans von Schrittzählern und Fitness-Trackern werden Freude am Vortrag von Florian Schuhmacher haben, bekannter Self-Tracking-Pionier und Anhänger der Quantified-Self-Bewegung. Er referiert am Sonntag, 21. Juli, um 16 Uhr.

Projektleiter Jochen Hunger sieht in "ex-Teppich" einen Piloten. Zusammen mit den Initiatoren wünscht er sich eine permanente Anlaufstelle dieser Art in Erlangen: "Das ist die Form, die es heute braucht, um allen Kreisen Zugang zur Technik zu geben." Am Montag, 22. Juli, treffen sich alle Unterstützer, um über die Weiterführung zu beraten. Eröffnung ist am Samstag, 13. Juli, um 11 Uhr. Ab Mittag findet der erste Workshop in Zusammenarbeit mit dem E-Werk statt: "Kultur trifft Digital" mit Anleitung zum Programmieren, Spiele entwickeln oder Trickfilme drehen. Aber auch Veranstaltungen wie die "Open Gaming Night", "Digitale Musik mit Obst und Gemüse" oder "Kriminologie zum Anfassen" klingen vielversprechend. Das vollständige Programm gibt es unter http://ex-teppich.de/programm. Der Eintritt ist frei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren