Herzogenaurach

Ein Paradies für die ganze Familie

"Frankens fröhliches Familienbad" - diese Ausrichtung des Herzogenauracher Freizeitbades setzte sich durch. Es entstanden ein Abenteuerland und ein Wasserspielpark, auch ein Piratenschiff legte an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im September 2004 wurde das Abenteuerland eingeweiht, das dem Mutter-Kind-Bereich mehr Schwung verlieh.  Fotos: FT-Archiv
Im September 2004 wurde das Abenteuerland eingeweiht, das dem Mutter-Kind-Bereich mehr Schwung verlieh. Fotos: FT-Archiv
+3 Bilder

Bernhard Panzer Zu Beginn des neuen Jahrtausends nahm die Ausrichtung des Freizeitbades Atlantis immer konkretere Formen an. Wurde das Bad in den Anfangsjahren vor allem als "sagenhafter Badespaß" beworben, profilierte es sich jetzt immer stärker als eine Einrichtung für die ganze Familie.

Schon in seiner Jahresbilanz für 2002 stellte Betriebsleiter Wolfgang Schneider den "Stempel Familienbad" in den Fokus. Er bezog sich damals auf die Statistik: "57 Prozent Erwachsene, 33 Prozent Jugendliche und zehn Prozent Kinder unter fünf Jahren sind eine gesunde Mischung", fand er. Im gleichen Jahr konstatierte Bürgermeister Hans Lang im Zusammenhang mit der neuen Rutsche "Black Hole": "Damit hat das Atlantis seinen Stellenwert als Familienbad in den letzten Jahren nicht nur halten, sondern seine Bedeutung in der Region sogar noch ausbauen können".

Parallel liefen weitere Umbauten, wie zum Beispiel im Mutter-Kind-Bereich als Kinder-Abenteuerland. Es entstand eine Felsenlandschaft mit mehreren unterschiedlichen Bassins. Der FT berichtete zur Eröffnung: "Neben der Babyrutsche

ist eine neue, zehn Meter lange Aquarena-Rutsche für die schon etwas mutigeren Gäste eingebaut worden und Piraten und Freibeuter können mit der Wasserkanone eine Räuberburg verteidigen. Im Becken für die Jüngsten wacht eine freundliche Wasserschildkröte und Palmen sorgen für einen natürlich künstlichen Sonnenschutz". Weitere Attraktion: Ein Krokodil.

2005, zum zehnten Geburtstag der Atlantis-Sauna, gab es ein großes Quiz. Als Lösungswort musste herausgefunden werden: "Atlantis - Frankens fröhliches Familienbad".

Konsequent positioniert

Im Juli 2009 wurde Werner Philipp neuer Bäderchef. Er stellte damals fest: "Das Atlantis ist zu einer der beliebtesten Freizeitattraktionen in Nordbayern geworden. Konsequent haben wir es in den vergangenen Jahren als Familienbad positioniert, um uns von den Mitbewerbern zu unterscheiden. Wir haben familienfreundliche Preise und bieten für jede Generation etwas".

Und es ging weiter mit entsprechenden Ausbauten und Attraktionen. 2011 ging ein Piratenschiff vor Anker. Es nahm den Platz der Solarien ein und konnte für Kindergeburtstage genutzt werden. Eine Herzogenauracher Mutter fand bei der Eröffnungsparty: "Wir kommen in den Ferien mindestens einmal hierher. Für die Kinder ist's klasse, das Atlantis ist ein richtiges Familienbad - definitiv."

Im gleichen Jahr eröffnete der neue Wasserspielpark für Kinder von sechs bis 14 Jahren. Er wurde wie folgt beschrieben. "Die Kinder werden auf eine Wasser-Reise geschickt und bewegen sich über Laufstege, Kletternetze oder Kriechröhren, Wasserrutschen oder Dschungel-Brücken."

Auch damit fand das Familienbad eine Antwort auf die Konkurrenz, beispielsweise aus Forchheim und Bamberg. Denn wenn jemand für die ganze Familie was sucht, dann findet er im Atlantis das Passende, wie Geschäftsführer Philipp sagte.

Inzwischen ist das Angebot noch breiter worden. Jetzt kommen auch die älteren Semester mit ins Spiel es geht um "Badespaß und Erholung." Doch dazu mehr in einer späteren Folge.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren