Neuwirtshaus
Jubiläumsfest

Ein Ort feiert Geschichte

Der Ort Neuwirtshaus wurde vor 300 Jahren mit dem Bau eines Gasthauses begründet. Die Bewohner feierten das Jubiläum im kleinen Rahmen zusammen mit vielen ehemaligen Bürgern von Neuwirtshaus und Schwä...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Ort Neuwirtshaus wurde vor 300 Jahren mit dem Bau eines Gasthauses begründet. Die Bewohner feierten das Jubiläum im kleinen Rahmen zusammen mit vielen ehemaligen Bürgern von Neuwirtshaus und Schwärzelbach.

Stellvertretender Bürgermeister Roland Brönner, der selber aus Neuwirtshaus stammt und dort wohnt, begrüßte die Gäste, wie es in einer Mitteilung heißt. Er gab einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte des kleinen Ortes an der früheren Bundesstraße B 27. Kurt Hornung ging auf die jüngere Geschichte des Straßenortes ein und verwies auf die Bilderausstellung in der benachbarten Scheune.

Werner Graenzer, heutiger Eigentümer des ehemaligen Forstamtsgebäudes, erklärte die Geschichte des Ortes, dessen Name auf das erste Haus, eine Postkutschenstation und Gastwirtschaft, verweist. Graenzer erläuterte die Zusammenhänge der damaligen Zeit sowie die Bedeutung seines Hauses - das zweite Gebäude der neu entstandenen Ansiedlung war ursprünglich ein Jagdhaus. Auch der Bayerische König Ludwig I. sei in diesem Haus gewesen, als er im Staatsbad Brückenau weilte und in den Neuwirtshauser Wäldern auf die Jagd ging.

Gunter Hahner, ehemaliger Förster von Oehrberg und späterer Stellvertreter am Forstbetrieb Hammelburg der Bayerischen Staatsforsten, ging auf die Bedeutung des ehemaligen Forstamtes Neuwirtshaus ein, das vor seiner Auflösung zeitweise das größte Unterfrankens gewesen sei.

Die Brennerei Bolds Schnapsideen hatte einen limitierten Jubiläumsbrand abgefüllt. Die Gäste konnten ihn probieren und kaufen. Die ehemaligen Einwohner werteten das Fest laut der Mitteilung als sehr gelungen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren