Neuengrün

Ein Ort der Begegnung für das Dorf

Der neu gestaltete Kirchplatz wurde am Sonntag gesegnet und offiziell seiner Bestimmung übergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neu gestaltete Platz vor der Kirche Foto: Jens Korn
Der neu gestaltete Platz vor der Kirche Foto: Jens Korn
+1 Bild

"Mit der lange ersehnten Umgestaltung des Kirchenplatzes ist in Neuengrün weiteres Positives geschehen", sagte der leitende Baudirektor Anton Hepple bei der offiziellen Einweihungsfeier. Er sprach von einer ansprechenden Gestaltung, welche von der Planung bis hin zur Fertigstellung viele Helfer gefordert habe. Vor mehr als drei Jahren wurde der Erstentwurf der Planung mit der Kreisheimatpflege, Vertretern des Landesamtes für Denkmalpflege und des Landratsamtes besprochen, so Hepple. Im Jahr 2017 wurden Detailpläne erarbeitet und in der Teilnehmerversammlung erläutert. Mitte des vergangenen Jahres wurde dann mit der Bauausführung begonnen, die jetzt beendet wurde.

Private Anwesen verschönert

An Kosten sind laut Hepple insgesamt 660 000 Euro entstanden, wobei 518 000 Euro Zuschüsse seien. Gleichzeitig hätten auch die anliegenden Bürger in ihre privaten Anwesen investiert. In Gebäude, Gärten und Vorplätze wurden insgesamt 270 000 Euro gesteckt, wobei es 58 000 Euro an Fördermitteln gegeben habe.

Er dankte besonders dem örtlichen Beauftragten Ludwig Dietz, der täglich auf der Baustelle war, sowie dem Gartenbauverein Neuengrün, der sich unter der Leitung der Vorsitzenden Christiane Gareis um die Bepflanzung gekümmert habe.

Pater Jan Poja, der nach der Gottesdienstfeier den Segen erteilte, sagte, dass es auf dem Platz, wo sich zur Kirchweih traditionell Bürgermeister und Pfarrer beim Wettkampf messen, es vorher ausgesehen habe wie in einer "Mondlandschaft". Dank der Mitwirkung vieler sei ein ansehnlicher Platz entstanden, wo auch weiterhin die "Wettkämpfe" ausgetragen werden können. Bürgermeister Jens Korn meinte, dass mit der offiziellen Einweihung auch die Dorferneuerung in Neuengrün abgeschlossen sei. In der gelungenen Umgestaltung spiegle sich die gute Zusammenarbeit von Kirche und Gemeinde wider.

Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Baurat Walter Nüßlein habe sich bei allen Bautätigkeiten in Neuengrün als sachkundiger Wegbegleiter erwiesen. Es sei eine richtige Entscheidung gewesen, das Kirchenumfeld vor dem Dorfgemeinschaftshaus neu zu gestalten, so der Bürgermeister.

Im Runddorf, wo die Häuser alle nach dem Anger und der Kirche ausgerichtet sind, seien die Arbeiten problemlos über die Bühne gegangen. Der Zusammenhalt und der Gemeinschaftssinn wurden noch weiter gestärkt, die neu geschaffene Fläche sei ein herausragender Ort der Begegnung in Neuengrün.

Besonders erwähnte der Bürgermeister neben der Leistung des Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Walter Nüßlein auch den örtlichen Beauftragten Ludwig Dietz, der die Dinge voranbringe und sehr nachhaltig vorgehe. Dietz dankte allen am Bau Beteiligten sowie den freiwilligen Helfern, die sich bei den Bauarbeiten, aber auch bei der Festveranstaltung am gestrigen Sonntag eingebracht hätten. Musikalisch wurde die Feier und das Beisammensein vom Musikverein Neuengrün/Schlegelshaid mitgestaltet.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren