Münnerstadt

Ein Logo wirbt für die Stadt

Neben dem Stadtwappen gibt es jetzt ein Marketing-Logo für die Bereiche Kunst, Kultur und Tourismus. Nun wurde es offiziell vorgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nikolas Zenzen, Helmut Blank, Kilian Düring, und Christine Schikora haben die neuen Fahnen am Schloss gehisst. Die linke trägt das Wappen des Hennebergmuseums, die rechte das neue Marketing-Logo und das "i" für Touristinformation.  Foto: Thomas Malz
Nikolas Zenzen, Helmut Blank, Kilian Düring, und Christine Schikora haben die neuen Fahnen am Schloss gehisst. Die linke trägt das Wappen des Hennebergmuseums, die rechte das neue Marketing-Logo und das "i" für Touristinformation. Foto: Thomas Malz
+1 Bild

Die drei noch vorhandenen Stadttürme, der Name "münnerstadt" sowie die Worte "Stadt / Land / Leben" - so sieht es aus, das neue Marketing-Logo der Stadt Münnerstadt. Es ziert bereits den ersten Veranstaltungskalender für die Monate Januar bis März 2019, der jetzt an sämtliche Haushalte im Stadtgebiet verteilt wird. Auch die ersten Fahnen sind schon bedruckt. "Münnerstadt will sich damit in der Öffentlichkeit bei offiziellen Veranstaltungen und auch im Bereich Tourismus präsentieren", sagt Stadtmanager Kilian Düring und Bürgermeister Helmut Blank (CSU) ergänzt: "Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, die Bereiche Kunst, Kultur und Tourismus mit einem einheitlichen Erscheinungsbild nach außen darzustellen."

Stadtwappen bleibt

Dafür sind verschiedene Grafik-Büros angeschrieben worden, ausgewählt und vom Stadtrat beschlossen wurde schließlich einer von mehreren Entwürfen von Christine Schikora (GrafikDesign Schikora). "Aber bei der Stadt bleibt alles beim Alten", sagt Helmut Blank. Da hatte es zwischenzeitlich auch Überlegungen gegeben, etwas zu ändern. Die Verwaltung wird aber nach wie vor bei Schriftverkehr das Wappen der Stadt Münnerstadt benutzen. "Die Grundidee ist, dass wir ein Marketinglogo für die Außendarstellung haben und für die Verwaltung ein Stadtwappen" , so Kilian Düring.

"Es war einfach wichtig, dass die Stadt ein neues Erscheinungsbild hat, das darstellen kann, was aus touristischer Sicht wichtig ist", erklärt Christine Schikora zu ihrem Logo. Die Bedeutung des Stadtwappens mit dem Tor und der Schutzfrau sei den Münnerstädtern natürlich bekannt, einem Touristen, der möglicherweise gerade ein neues Ziel sucht, sage es erst einmal nichts. "Im Fokus muss stehen, was die Stadt aus touristischer Sicht ausmacht, was das Wichtigste ist." Und das sind für Christine Schikora die historischen Gebäude, die es ja auch in den Stadtteilen gibt. Beim Logo hat sie sich für die drei verbliebenen Stadttote entschieden, also den dicken Turm, das Jörgentor und das Obere Tor. Während es ja viele Städte mit historischer Bausubstanz gebe, seien solche Türme nur selten zu finden. "Vor allem, wenn man noch die Vortürme dazu rechnet", ergänzt Kilian Düring und meint damit die Schlegelwarte und den Hainbergturm. "Das war eine Landwehr, eine Verteidigungslinie außerhalb der Stadt", erläutert Museumsleiter Nicolas Zenzen. Die Farben der Türme sind rot, ocker-gelb und grün, wobei die ersten beiden für sehr häufige Farben bei historischer Bausubstanz stehen, grün für die Natur.

Die Worte "Stadt / Land / Leben" könne man unterschiedlich lesen, beispielsweise als Stadt- und Landleben, was ja auf Münnerstadt mit seinen Stadtteilen voll zutreffe, aber Leben stehe auch für eine lebendige Stadt. Sie stehen aber auch für die Naherholungsgebiete rund um Münnerstadt. Es gebe viele Interpretationsmöglichkeiten, so Christine Schikora.

Logo auf Veranstaltungskalender

"Wir haben nun die ersten Medien mit dem neuen Logo versehen", sagt Kilian Düring. So beispielsweise den neuen Veranstaltungskalender für das erste Quartal 2019. "Wir haben im Herbst alle Vereine und anderen Akteure im Stadtgebiet angeschrieben." Darin baten Kilian Düring und Nicolas Zenzen um die Aktualisierung der Daten, sie stellten sich vor und baten, die Termine für den Veranstaltungskalender bekanntzugeben. "Es hat Rückmeldungen gegeben", so Kilian Düring. Dank der Hilfe von Christine Schikora sei so der erste Kalender entstanden. Er verweist darauf, dass sich nach wie vor jeder melden könne, um die Termine bekanntzugeben, auch für das erste Quartal. Denn der Online-Veranstaltungskalender werde ständig aktualisiert. Zu finden ist der Online-Kalender auf der Homepage der Stadt Münnerstadt und beim Gewerbeverein "Kaufhaus Mürscht".

Neu sind auch die Fahnen, die jeweils rechts und links vor dem Eingang zum Schloss außen und vor dem Eingang zur Touristinformation mit Henneberg-Museum im Innenhof des Schlosses aufgehängt worden sind. Je eine trägt das neue Marketing-Logo, die andere verweist auf das Henneberg-Museum.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren