Bad Rodach
sängervereinigung

Ein Lied soll für die Stadt Bad Rodach werben

Auf der Suche nach neuem Liedgut stießen die Verantwortlichen der Sängervereinigung Bad Rodach auf bislang unbekannte Noten: Das Rodacher "Heimatlied", komponiert von Gerhard Deutschmann und getextet ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen standen bei der Sängervereinigung Bad Rodach an (von links): Bürgermeister Tobias Ehrlicher, Heinz Appis, Erika Scheller, Vorsitzender Werner Zoufal und Chorleiterin Julia Lucas.  Foto: Volker Gundel
Ehrungen standen bei der Sängervereinigung Bad Rodach an (von links): Bürgermeister Tobias Ehrlicher, Heinz Appis, Erika Scheller, Vorsitzender Werner Zoufal und Chorleiterin Julia Lucas. Foto: Volker Gundel

Auf der Suche nach neuem Liedgut stießen die Verantwortlichen der Sängervereinigung Bad Rodach auf bislang unbekannte Noten: Das Rodacher "Heimatlied", komponiert von Gerhard Deutschmann und getextet von Heimatdichterin Christa Gilbert.

Werner Zoufal, Vorsitzender der Sängervereinigung, schlug jetzt bei der Hauptversammlung im evangelischen Gemeindezentrum vor, dass der Chor dieses Lied einstudiert und auf die Homepage der Thermalbadstadt stellen lässt - im Sinne einer musikalischen Begrüßung.

Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) hatte ein offenes Ohr für dieses Vorhaben. Er sagte, er werde die Produktion nach Fertigstellung prüfen. Gleichzeitig sagte er den Sängerinnen und Sängern, die heuer das Jubiläum des 175-jährigen Bestehens feiern, die Unterstützung der Stadt bei diesem Vorhaben zu. Geplant ist unter anderem ein Zuschuss für die Anschaffung einer neuen Vereinskleidung.

Vorsitzender Werner Zoufal blickte in seinem Bericht auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück und betonte eingangs den Schulterschluss mit der evangelischen Kirche nach "einigen Turbulenzen" in der Vergangenheit. Zoufal ging davon aus, dass das nächste Konzert wieder in der Johanniskirche stattfinden werde.

Zu den musikalischen Höhepunkten 2018 zählten die thüringisch-fränkische Kooperation beim Passionsoratorium in Gauerstadt, der Liederabend mit Filmmelodien von "James Bond" bis "Titanic" und das Weihnachtsoratorium in Zusammenarbeit mit dem Collegium musicum in Untersiemau und Gauerstadt. Je einen Blumenstrauß erhielten Hannelore Kesch, die alle 39 Chorproben besucht hatte, und Antonie Schramm, die 38 Mal anwesend war. Abschließend appellierte der Vorsitzende an den besonderen Zusammenhalt der Vereinsmitglieder in diesem Jubiläumsjahr, in dem "viel Arbeit" auf die Gruppe zukommen werde.

Chorleiterin Julia Lucas unterstrich die Notwendigkeit einer Kooperation mit den thüringischen Sangesschwestern und - brüdern und dankte allen für die Geduld und das Vertrauen, das ihrer Arbeit entgegengebracht wird. Mehr Konstanz wünschte sie sich bei der Teilnahme an Aufführungen.

Zoufal gab bekannt, dass das Jubiläums-Wochenende am Freitag, 27. September, mit dem Konzert des "Vocalensembles" in der Johanniskirche beginnt, gefolgt vom Festabend der Sängervereinigung Bad Rodach in der Gerold-Strobel-Halle am Samstag, 28. September. vg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren