Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
höchstadt.inFranken.de  Eine Spendenaktion bringt einem schwerkranken Kind Freude.

Ein kleines Glück für Oskar

Als Anfang Dezember in der Spielkiste im Aischpark Center in Höchstadt die Aktion "Weihnachten für Oskar" gestartet wurde, hofften die Initiatoren Stefan Danicic und die Inhaber Michael und Sebastian ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Weihnachtsmann hatte für Oskar zahlreiche Geschenke dabei. Foto: Reinhold Sippel
Der Weihnachtsmann hatte für Oskar zahlreiche Geschenke dabei. Foto: Reinhold Sippel

Als Anfang Dezember in der Spielkiste im Aischpark Center in Höchstadt die Aktion "Weihnachten für Oskar" gestartet wurde, hofften die Initiatoren Stefan Danicic und die Inhaber Michael und Sebastian Lang auf eine rege Beteiligung. Die Resonanz war überwältigend.

Die kurzfristig ins Leben gerufene Aktion sollte die Familie des an DIPG, einem Tumor im Stammhirn, erkrankten Oskar aus Nürnberg finanziell unterstützen. Da für die Medikamente einige Tausend Euro im Monat von den Betroffenen selbst finanziert werden müssen, wurde für Oskar eine Spendenbox in der Spielkiste aufgestellt. An einem Weihnachtsbaum hingen außerdem Wünsche von ihm. Eine weitere Spendendose für die "Stiftung innovative Medizin" in München, die an Heilungsmöglichkeiten für DIPG forscht, wurde an der Kasse platziert.

Überwältigende Resonanz

Der Höchstadter Stefan Danicic veröffentlichte die Aktion bereits zu Beginn auf Facebook. "Der Beitrag wurde innerhalb kürzester Zeit knapp 200 mal geteilt. Wir haben von Anfang an eine unglaubliche Resonanz bekommen." Bereits nach drei Stunden waren Oskars Wünsche, die am Weihnachtsbaum hingen, erfüllt. Auch die Spendenboxen füllten sich schnell. "Menschen kamen bei uns in den Laden, nur um zu spenden", erzählt Sebastian Lang. "Wir sind froh, die Spendenaktion durchgeführt zu haben", sagt Michael Lang, "und wir können auch ein wenig stolz sein."

Am Abend vor Weihnachten überraschte Danicic Oskar als Weihnachtsmann. Im Gepäck die Geschenke und Karten aus der Spielkiste. "Wir haben die Bescherung im kleinen Kreis gemacht und nicht wie ursprünglich angedacht im Aischpark-Center. Es war sowieso sehr aufregend für ihn." Er empfing den Überraschungsgast mit einem freudigen Strahlen im Gesicht. Der kleine Mann jauchzte vor Freude und Aufregung und freute sich über jedes einzelne Geschenk und jede Karte mit persönlichen Worten von Menschen, die an ihn denken. Oskars Mutter Janina bedankte sich auf Facebook: "Ihr habt mir so schöne, glückliche Erinnerungen geschenkt, als ich Oskar beim Besuch vom Weihnachtsmann beobachtet habe. Ein herzliches Danke an euch alle da draußen! Diese Momente sind für immer."

Am Ende kamen für Oskar 2105 Euro zusammen, für die Forschung wurden insgesamt 1010 Euro in die Spendenbox geworfen und online gespendet. "Mit mehr als 3100 Euro in zweieinhalb Wochen haben wir nie gerechnet!", so die drei Helfer, die selbst natürlich auch gespendet haben. "Hierfür möchten wir uns auch im Namen von Oskar, seiner Mutter Janina und der Stiftung herzlich bei allen bedanken." red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren