Bad Staffelstein
contra von Stefanie Gleixner

Ein Hoch auf den Kommerz

Man läuft durch die Stadt und findet an jedem Geschäft einen Aufkleber oder Werbereklame: "Vergessen Sie nicht: Am 14. Februar ist Valentinstag!" Sei es ein Blumenladen, die Confiserie um die Ecke, de...
Artikel drucken Artikel einbetten

Man läuft durch die Stadt und findet an jedem Geschäft einen Aufkleber oder Werbereklame: "Vergessen Sie nicht: Am 14. Februar ist Valentinstag!" Sei es ein Blumenladen, die Confiserie um die Ecke, der Schmuckladen oder auch der Wäscheladen, jeder möchte ein Stück des Verliebtseins-Kuchens abbekommen. Da stellt sich dann die Frage: Wer freut sich denn am Valentinstag mehr? Die Beschenkten, oder jene, die anlässlich dieses Tages so viel Umsatz machen wie das nächste halbe Jahr nicht? Der krönende Abschluss dieses Tages voller Liebe ist ein Dinner zu zweit, bei dem die Namen der Gerichte nach möglichst viel Liebe klingen müssen - und auch so viel kosten. Am besten man reserviert schon vier Wochen vorher, sonst sieht es schlecht aus mit dem Platz beim Italiener. Eng an eng stehen die Tische, damit ja genug Pärchen Platz haben. Das Highlight dann ist der Heiratsantrag, der genau an diesem Tag sein muss. Alle, die nicht im Wahn sind, sollten da besser zuhause bleiben.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren