Michelau

Ein Herz für ältere Mitmenschen

Johann-Puppert-Volksschüler beschenkten Bewohner des Katharina-von-Bora-Seniorenwohnheims.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellvertretend für ihre Altersgenossen überreichte die Schülersprecherin Vanessa Holley (links) an den 90-jährigen Karl Witzgall ein kleines Weihnachtsgeschenk. Foto: Klaus Gagel
Stellvertretend für ihre Altersgenossen überreichte die Schülersprecherin Vanessa Holley (links) an den 90-jährigen Karl Witzgall ein kleines Weihnachtsgeschenk. Foto: Klaus Gagel

"Das ist allerhand und sehr schön, als alter Mensch so beschenkt zu werden", strahlt der 90-jährige Karl Witzgall. Er ist einer der zahlreichen Bewohner des Katharina-von-Bora-Seniorenwohnheims in Michelau. Und die bekamen Besuch von Schülern der Johann-Puppert-Volksschule.

"Wir veranstalten jedes Jahr eine Weihnachtsaktion", verrät die Schulleiterin Alexandra Kober, die zusammen mit der Jugendsozialpädagogin Stephanie Weiß die Schüler begleitet. So hat die Schule in den zurückliegenden Jahren bereits die Tafel in Lichtenfels bedacht, Rucksäcke für Tansania gespendet oder die Weihnachtstrucker unterstützt, die Geschenkpakete zu notleidenden Menschen in Südosteuropa transportieren.

In diesem Jahr stammte der Vorschlag von den beiden Schülersprecherinnen Vanessa Holley und Kimberly Probst. "Wir wollen den Bewohnern des Michelauer Seniorenheims eine Weihnachtsfreude machen."

Der Spendenaufruf an die Eltern blieb nicht ungehört. Stephanie Weiß stellte den Kontakt zum Seniorenheim her, und dessen Bewohner konnten auf einem Wunschzettel ihre Wünsche äußern. Dabei handelte es sich um kleine Geschenke wie ein Buch, einen Friseurgutschein oder ein Pflegeset.

Mit Anhängern versehen

Denn was zählt, ist nicht die Größe des Geschenks, sondern die Zuwendung und die Aufmerksamkeit, die damit verbunden sind. Alles wurde liebevoll verpackt und mit Anhängern versehen, damit jedes Geschenk auch den passenden Bewohner des Seniorenwohnheims erreicht.

Den meisten Bewohnern wurden die Geschenke auf ihrer Station überreicht. Für eine kleine Gruppe fand die Übergabe im Bereich der Cafeteria statt. Pflegedienstleiter Jens Fehd begleitete die Seniorinnen und Senioren dabei. Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bedeutete es nicht nur älteren Menschen eine Freude zu bereiten. Es war zugleich ein Einblick in eine Lebensphase, die für die Jugendlichen unendlich weit entfernt zu sein scheint, aber der sich jeder stellen muss.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren