Kulmbach

Ein guter Jahrgang

Das Kulmbacher IHK-Gremium ist stolz auf seinen Nachwuchs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer Eins vor dem Komma hat die Untersteinacherin Lea Grießhammer ihrer Verkäuferlehre abgeschlossen. Zu diesem super Ergebnis gratulierte IHK-Geschäftsführerin Gabriele Hohenner (links). Foto: Stephan Stöckel
Mit einer Eins vor dem Komma hat die Untersteinacherin Lea Grießhammer ihrer Verkäuferlehre abgeschlossen. Zu diesem super Ergebnis gratulierte IHK-Geschäftsführerin Gabriele Hohenner (links). Foto: Stephan Stöckel
+1 Bild

Es war ein guter Jahrgang, der in der Dr.-Stammberger-Halle bei der Abschlussfeier der Berufsausbildung des IHK-Gremiums Kulmbach verabschiedet wurde. 141 Frauen und Männern hatten an der Sommerprüfung teilgenommen. 134 haben sie bestanden. "Das ist eine Erfolgsquote von über 95 Prozent. Damit liegt Kulmbach unter den acht Gremien der IHK Bayreuth an der Spitze", freute sich IHK-Geschäftsführerin Gabriele Hohenner.

Ihr Scherflein dazu beigetragen hatte auch die Untersteinacherin Lea Grießhammer, die 93 von 100 Punkten erzielte. Sie zählte zu den 18 Prüfungsbesten, die mit einer Eins vor dem Komma ihre Lehre abschlossen. "Für mich gibt es nichts Schöneres als Menschen zu beraten. Wenn diese den Baumarkt dann auch noch glücklich und zufrieden verlassen, dann jauchzt mein Herz vor Freude", sagte die 19-jährige im Gespräch mit der BR.

Die Besten in Bayern

Im Globus-Fachmarkt in Kulmbach hat sie den Beruf der Verkäuferin erlernt. Die junge Frau sprach auch im Namen der Absolventen. "Während meiner Ausbildung durfte ich Verantwortung übernehmen. Ich war nie nur der Azubi. Dadurch fühlt man sich ein ganzes Stück erwachsener", erklärte sie.

Derzeit arbeitet die Einser-Absolventin in der Elektroabteilung des Kulmbacher Baumarkts. Zwei der Einser-Absolventen, die sich über Blumen, Geschenke und Urkunden freuten, waren in ihren Ausbildungsberufen sogar die bayernweit besten: Der Münchberger Physiklaborant Bastian Leupold, der bei der Firma Mann + Hummel in Himmelkron sein Handwerk erlernt hat, und der Regensburger Thien Le Cong, der in Herrmanns Posthotel in Wirsberg zum Koch ausgebildet wurde.

Matthias J. Kaiser, Geschäftsführer des Campus Kulmbach der Universität Bayreuth, gratulierte den Bildungsgewinnern. "Es ist ein erhabenes Gefühl, wenn man seinen Abschluss in der Tasche hat, das erste richtige Gehalt bekommt und weiß, dass man nun einen Schritt in ein eigenständiges Leben wagen darf", führte der Redner aus. Das mache stolz und mutig für alle weiteren Herausforderungen des Lebens. Den jungen Leuten gab Kaiser eine abgewandelte alte Fußballweisheit an die Hand: "Nach einem erfolgreichen Abschluss ist vor der nächsten Herausforderung."

Der Festredner gab zugleich ein Versprechen ab. Das Team der neuen Fakultät für Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit in Kulmbach werde mit dem Berufsschulzentrum und weiteren Bildungsakteuren daran arbeiten, dass die Durchlässigkeit des Bildungssystems auch praktisch gelebt werde.

Für Gabriele Hohenner ist die duale Ausbildung das Fundament, auf dem man ein ganzes Berufsleben aufbauen könne. Man dürfe sich aber nicht ausruhen. Den jungen Leuten empfahl sie, sich weiterzubilden. Das Team der IHK stehe dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Die Zahl der kaufmännischen Absolventen bezifferte sie auf 104, die der gewerblichen auf 30.

"Ihr habt eine tolle Leistung abgeliefert", schwärmte stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann. Der Wirtschaftsstandort Kulmbach brauche solch gut ausgebildete Fachkräfte. Worte des Dankes richtete er an alle Betriebe, Behörden und Kommunen, "die mit Herzblut und Leidenschaft junge Leute ausbilden".

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Trio "Barfly", bestehend aus Peter Übelmesser (Klarinette und Saxofon), Paul Braun (Bass) und Carsten Friedrich (Piano).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren