Hausen
Jubiläum

Ein ganzes Dorf feiert das 125-jährige Bestehen der Hausener Volksbank

Der Festakt zum großen Jubiläum "125 Jahre Genossenschaftsbank in Hausen" fand im Pilatushof statt. Der Filialleiter der örtlichen Volksbank, Thorsten Erlwein, konnte dazu eine ganze Reihe von Ehrengä...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die jüngsten Sängerinnen und Sänger traten beim Fest der Hausener Volksbank auf und sangen für Filialleiter Thorsten Erlwein (Bildmitte klatschend) ein Ständchen. Foto: Mathias Erlwein
Die jüngsten Sängerinnen und Sänger traten beim Fest der Hausener Volksbank auf und sangen für Filialleiter Thorsten Erlwein (Bildmitte klatschend) ein Ständchen. Foto: Mathias Erlwein

Der Festakt zum großen Jubiläum "125 Jahre Genossenschaftsbank in Hausen" fand im Pilatushof statt. Der Filialleiter der örtlichen Volksbank, Thorsten Erlwein, konnte dazu eine ganze Reihe von Ehrengästen mit Bürgermeister Gerd Zimmer (SPD) und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Forchheim, Joachim Hausner, an der Spitze begrüßen.

Den Rückblick auf die 125-jährige Geschichte der Hausener Genossenschaftsbank trugen die Volksbank-Mitarbeiter Christian Stilkerich und Michaela Sauermann vor. Aus dem 1894 gegründeten Darlehenskassenvereins entwickelte sich 1952 die Raiffeisenkasse. 1969 folgte die Umbenennung in Raiffeisenbank Hausen. 1989 fusionierte diese schließlich mit der Volksbank Forchheim.

Höhepunkt des Festabends waren die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern. Thorsten Erlwein bedankte sich bei Hildegund Dötzer, Gotthard Kaube, Ruth Kaube, Hedwig Steger, Ottilie Heilmann, Maria Ismaier, Vitus Ismaier, Hildegund Drummer, Udo Kaube, Jürgen Kaube und Thilo Breuer für 40-jährige Mitgliedschaft bei der Genossenschaftsbank. Seit 50 Jahren sind bereits Maria Singer, Edwin Vollmann, Hans-Helmut Wagner und die Gemeinde Hausen Mitglieder, auf sechs Jahrzehnte Mitgliedschaft können Johann Obenauf und Berthold Müller zurückblicken. Anstatt Jubiläumsgeschenke entgegen zu nehmen, verteilte der Filialleiter am Festabend welche. Insgesamt 5500 Euro an Spendengelder flossen an Hausener Ortsvereine, der Schule und an die Kindergärten. Neben dem offiziellen Festakt gab es aber auch ein großes Fest mit Jubiläumspreisen, vielen Aktionen für Jung und Alt und mit zünftiger Blasmusik direkt in der Ortsmitte neben dem Bankgebäude. Bei einem Gewinnspiel winkte als Hauptpreis ein Goldbarren.

Riesenfest wäre alleine unmöglich

Die Bewirtung hatten Mitglieder der Ortsvereine übernommen. "Alleine hätten wir so ein Riesenfest gar nicht bewältigen können", dankte Erlwein den vielen ehrenamtlichen Helfern und wies dabei auf den Genossenschaftsgedanken "Was einer alleine nicht schafft - das schaffen viele" hin. Besonders freute er sich über den überraschenden Auftritt der "Chorilis", der jüngsten Sängerinnen und Sänger des Gesangvereins unter der Leitung von Carolin Wagner. Bereits am Vormittag hatte Pfarrer Klaus Weigand zum Jubiläum einen Gottesdienst zelebriert. Er wurde von "Chorioso" unter der Leitung von Christof Kilian Goger musikalisch umrahmt. erl

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren