Stadtsteinach
stadtsteinach.inFranken.de  Der Gartenbauverein zeichnete hervorragend angelegte Areale aus.

Ein dickes Lob für naturnahe Gärten

Im Vordergrund der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereines stand die Auszeichnung der naturnah gestalteten Areale von Erika Proschka und Konrad Grimmler mit den Tonmodeln des Landkreises. Überrei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereines Stadtsteinach stand die Auszeichnung der naturnah gestalteten Areale von Erika Proschka und Konrad Grimmler mit den Tonmodeln des Landkreises. Unser Bild zeigt nach der Ehrung (von links) Zweiten Vorsitzenden Jürgen Schultheiß, Kreisvorsitzenden Günter Reif, Konrad Grimmler, Zweiten Bürgermeister Franz Schrepfer, Erika Proschka und Vorsitzenden Andreas Dremer. Foto: Klaus-Peter Wulf
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereines Stadtsteinach stand die Auszeichnung der naturnah gestalteten Areale von Erika Proschka und Konrad Grimmler mit den Tonmodeln des Landkreises. Unser Bild zeigt nach der Ehrung (von links) Zweiten Vorsitzenden Jürgen Schultheiß, Kreisvorsitzenden Günter Reif, Konrad Grimmler, Zweiten Bürgermeister Franz Schrepfer, Erika Proschka und Vorsitzenden Andreas Dremer. Foto: Klaus-Peter Wulf

Im Vordergrund der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereines stand die Auszeichnung der naturnah gestalteten Areale von Erika Proschka und Konrad Grimmler mit den Tonmodeln des Landkreises. Überreicht wurden die Modeln von Kreisvorsitzendem Günter Reif, Stadtsteinachs Zweitem Bürgermeister Franz Schrepfer (FW) und den beiden Gartenbauvorsitzenden Andreas Dremer und Jürgen Schultheiß.

In Würdigung seiner 50-jährigen engagierten Mitgliedschaft zeichnete der Verein zudem Hans Teichert mit der Goldenen Ehrennadel des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege aus, der die Auszeichnung jedoch nicht persönlich entgegennehmen konnte. Sie wird ihm bei passender Gelegenheit überreicht.

Vorsitzender Andreas Dremer bezifferte die aktuelle Mitgliederzahl auf 115 Personen. Das Beet am ehemaligen Tempelhaus wurde wieder von den Gartenfreunden bepflanzt und die Osterhasenfamilie aufgestellt. Neu angelegt wurde zudem das Beet am Aufgang zur katholischen Kirche - nach dem Ende der Bauarbeiten - mit Sträuchern und Blumenzwiebeln.

Beim Faschingstreiben schenkten die Hobbygärtner Bier und alkoholfreie Getränke aus. Nicht zu kurz kam das beliebte Grillfest in Schwand. Gut angenommen werden die Treffen an jedem ersten Donnerstag im Monat.

An der Kürbis- und Sonnenblumenaktion beteiligten sich mit einem Melderekord 43 Mädchen und Jungen. Im Herbst konnten wieder preisgünstig Obstbäume und Beerensträucher über den Kreisverband bestellt werden. Ein Apfelbaum der Sorte "Pilot" wurde auf der Streuobstwiese der Stadt Stadtsteinach gepflanzt.

Die Schützen helfen

Gesucht wurde nach einer neuen Möglichkeit zur Unterbringung der Leihgeräte. Fündig wurden die Gartenfreunde nun auf dem Gelände der Schützengesellschaft, die einen Teilbereich ihrer Anlage zur Verfügung stellt. Dort wird nach den Worten von Andreas Dremer und Klaus Göldel der Verein ein Gartenhaus als Lagerstätte errichten und das Außengelände anlegen, wozu viele fleißige Hände nötig sind.

In seinem Kassenbericht wies Klaus Göldel auf solide Finanzen des Gartenbauvereines hin. Der Revisor Franz Schrepfer bescheinigte ihm eine gute Arbeit. Einstimmig bestätigt wurden Vorsitzender Andreas Dremer und Zweiter Vorsitzender Jürgen Schultheiß für weitere drei Jahre.

Lob der Stadt

Zweiter Bürgermeister Franz Schrepfer lobte die Arbeit und den Einsatz der Gartenfreunde, die sich überall in Stadtsteinach hervorragend einbringen. Schrepfer übergab eine Spende der Stadt. Gartenbau-Kreisvorsitzender Günter Reif lobte die geleistete Arbeit. Er sagte allen Dank, die im zurückliegenden Sommer die Blumen gegossen hätten, damit die Insekten Nahrung gefunden hätten. Zum Abschluss hielt Reif den Vortrag "Was blüht denn da am Wegesrand?". Klaus-Peter Wulf

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren