Erlangen

Ein Dank für ein Jahr Einsatz

Politiker aus dem Landtag und dem Erlanger Rathaus würdigen an Silvester das Engagement der Rettungskräfte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Janik verteilte eine kleine Stärkung an die Diensthabenden.
Florian Janik verteilte eine kleine Stärkung an die Diensthabenden.
+1 Bild

Es ist Tradition, dass der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) an Silvester zusammen mit der Stadtspitze von Erlangen sowohl die Polizei als auch das Bayerische Rote Kreuz Erlangen-Höchstadt, den Arbeiter-Samariter-Bund Erlangen und die Feuerwehr Erlangen besucht, um den diensttuenden Mitarbeitern für ihr Engagement im Jahr 2019 zu danken, stellvertretend für alle Rettungs- und Hilfsorganisationen in Bayern.

Beim BRK in Erlangen wurde die Delegation von der stellvertretenden Vorsitzenden des BRK-Kreisverbands, MdL Alexandra Hiersemann (SPD), empfangen. Neben Joachim Herrmann konnte sie zwei weitere Kollegen aus dem Bayerischen Landtag begrüßen, Christian Zwanziger (Grüne) und Matthias Fischbach (FDP).

Rund 500 Ehrenamtler beim BRK

Florian Janik (SPD), der Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, war zusammen mit den beiden Bürgermeisterinnen Susanne Lender-Cassens (Grüne) und Elisabeth Preuß (FDP) ebenfalls auf der Rettungswache des BRK, heißt es in einem Pressebericht des Rettungsdienstes. Ebenso vor Ort waren Thomas Ternes, Referent für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt, sowie weitere Vertreter des Stadtrates, die BRK-Kreisbereitschaftsleiterin Elke Hartmann und Harald Trautner, Wachleiter der Hauptwache Erlangen.

Thomas Heideloff, Rettungsdienst-Leiter des BRK, gab einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr 2019 aus Sicht des Rettungsdienstes mit Zahlen, Daten und Fakten und den besonders markanten Punkten für das Rettungsfachpersonal. Beim BRK-Kreisverband Erlangen-Höchstadt sind zwei Hundertschaften hauptamtliches Fachpersonal im Rettungseinsatz sowie 500 ehrenamtliche Helfer. So werde für schnelle Rettung und Hilfe bei Notfällen in der Stadt Erlangen sowie im Landkreis gesorgt.

Lob für die Zusammenarbeit

Joachim Herrmann überbrachte den Dank der bayerischen Staatsregierung für den Einsatz des haupt- und ehrenamtlichen Personals im abgelaufenen Jahr. "Ein Einsatz, der nicht immer leicht ist und alle Mitwirkenden teilweise extrem fordert. Der aber immer engagiert ausgeübt wird im Zeichen der Menschlichkeit", lobte der bayerische Innenminister. So könnten die Menschen in Erlangen bei Notfällen auf die schnelle Hilfe der Hilfsorganisationen des Rettungsdienstes vertrauen, ebenso der Polizei, der Feuerwehr und des THW.

Florian Janik dankte den Mitarbeitern ebenfalls und hob besonders die stets gute Zusammenarbeit in Erlangen zwischen den Hilfsorganisationen hervor, die sogenannte "Erlanger Linie". Eine Linie, die nicht überall in vergleichbaren Städten in Bayern selbstverständlich sei. Auch sei es nicht selbstverständlich, dass bei allen großen Veranstaltungen wie der Bergkirchweih immer genügend ehrenamtliche Kräfte zur Verfügung stehen, ohne die diese Veranstaltungen nicht stattfinden könnten.

Für die Besatzungen, die in der Silvesternacht für Sicherheit und Rettung sorgten, gab es schließlich noch eine süße Stärkung von der Stadt und vom Innenminister. Anschließend ging es weiter zum ASB und zur Feuerwehr. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren