Kirchehrenbach
hiltpoltstein.infranken.de  Der HSV hat Erfolge und steht vor Herausforderungen. Der Sportverein ist solide aufgestellt.

Ein breit gefächertes Sportangebot

Neueste Zahlen, die sich sehen lassen können, aber auch Angelegenheiten, die nachdenklich stimmen, gab es bei der Jahreshauptversammlung des HSV. Das dreikö...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Ehrung (vorne v. l.): das HSV-Vorstandstrio Bettina Jaglo, Markus Beck und Christian Tauber mit der "Goldenen Raute", daneben Heinz Guckel (50 Jahre) und Siegfried Merz (40), dahinter die "jüngeren Jubilare" Foto: Georg Heck
Bei der Ehrung (vorne v. l.): das HSV-Vorstandstrio Bettina Jaglo, Markus Beck und Christian Tauber mit der "Goldenen Raute", daneben Heinz Guckel (50 Jahre) und Siegfried Merz (40), dahinter die "jüngeren Jubilare" Foto: Georg Heck
Neueste Zahlen, die sich sehen lassen können, aber auch Angelegenheiten, die nachdenklich stimmen, gab es bei der Jahreshauptversammlung des HSV.
Das dreiköpfige HSV-Vorstandsgremium um Christian Tauber, Markus Beck und Bettina Jaglo stellte an den Anfang den Jahresrückblick und den Ausblick auf die nächsten HSV-Vereinstermine.
Im abgelaufenen Vereinsjahr gab es mit der Weihnachtsfeier, Kicker-Turnier, Ski-Ausflug, Schafkopfrennen, Faschingsumzug, Vatertag, Kinderolympiade beim Fest "600 Jahre Markterhebung Hiltpoltstein", Fahrt zur SpVgg Greuther Fürth (mit 22 Einlaufkindern) und dem Weinfest der Ortsvereine schon einige Veranstaltungen, die zu einem lebendigen Vereinsleben beitrugen.
Die jetzt kommenden Veranstaltungen sind die Weihnachtsfeier am 23. Dezember, das Kicker-Turnier am 28. Dezember und die Silvester-Party. Im neuen Jahr ist bereits vom 12. bis 14. Januar der Skiausflug nach Bruneck in Südtirol. Ein Tischtennis-Schnuppertag für Kinder und anschließend ein "Gaudi-Turnier für jedermann" finden am 2. Februar statt. Außerdem will man im Sportheim am 24. Februar das Bockbierfest wieder aufleben lassen.
Im Mittelpunkt stand dann eine besondere Auszeichnung als Belohnung für attraktive und zeitgemäße Vereinsarbeit. Der HSV hat bereits 2009 und 2013 die "Silberne Raute" vom Bayerischen Fußballverband (BFV) erhalten. BFV-Kreisehrenamtsbeauftragter Alexander Männlein überreichte jetzt erstmalig die "Goldene Raute", das Gütesiegel. Diese Auszeichnung ist eine Bestätigung für die jahrelange konsequente Vereinsarbeit in den Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Breitensport und Prävention. Neben dem Sportangebot durch Fußball, Tischtennis, Gymnastik, Wandern, Karate und Skifahren hob Männlein die Mitgliedschaft des Hiltpoltsteiner SV im Gräfenberger Sportbündnis hervor.
Der Verein ist gut geführt. Dass dies dem gesamten Vorstand auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 wieder gelang, belegte der Geschäfts- und Kassenbericht eindrucksvoll. Dem ausgeschiedenen Hauptkassier Ernst Grüner und seinem Nachfolger Christian Rabe wurde eine vorbildliche und sehr ordentliche Kassenführung bescheinigt. Für die Zukunft sind die Anschaffung von Geräten für die Sportplatzpflege, die Renovierung der "HSV-Sport-Treff"-Außenfassade und der Bau eines Geräteschuppens als größere Anschaffungen und Ausgaben geplant.
Ein hohes Qualitätsmerkmal ist das für Hiltpoltstein breit gefächerte Sportangebot der sechs Abteilungen und Sparten, dazu gab es Kurzberichte.
Eine Diskussion gab es um einen eigentlich überflüssigen Punkt bei der beschlossenen Satzungsänderung über die Abschaffung von festgeschriebenen, prägenden, ureigenen HSV-Werten. Ungeschickt war in jedem Fall der Zeitpunkt, gleich im ersten Jahr nach dem Generationswechsel in der Vorstandschaft.
Für 25 Jubilare für jahrelange Mitgliedschaft im HSV hätte die Versammlung im "HSV-Sport-Treff" ein würdiger Rahmen sein können. Von den anwesenden "Vereinstreuen" erhielten für 25 Jahre Lukas Heinze, Marco Hubmann, Mario Merz und Maximilian Schuster, für 40 Jahre Siegfried Merz und für 50 Jahre Heinz Guckel die Laudationes und die HSV-Ehrungsinsignien und Urkunden.

Georg Heck
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren