Bamberg

Ein Blumenstrauß für den Erzbischof

Ludwig Schick begeht am morgigen Sonntag sein 70. Wiegenfest. Was wünschen ihm Bamberger zu diesem runden Geburtstag? Wir fragten nach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erzbischof Ludwig Schick  Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Hendrik Steffens
Erzbischof Ludwig Schick Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Hendrik Steffens
+11 Bilder

Marion Krüger-Hundruup Ein Glückwunsch berührt besonders. Eine Besucherin der Wärmestube "Menschen in Not" in der Siechenstraße wünscht Erzbischof Ludwig Schick zu seinem 70. Geburtstag "mehr zu essen, er ist so dünn!" Weitere Gratulanten haben sich zu unserer Frage "Was wünschen Sie dem Erzbischof zu seinem runden Geburtstag?" ihre Gedanken gemacht:

Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD):

"Ich wünsche dem Erzbischof zu seinem 70. Geburtstag im Namen der Stadt Bamberg - aber auch ganz persönlich - alles erdenklich Gute, viel Glück und Gottes Segen. Dabei hoffe ich, dass er sich noch viele Jahre seine beeindruckende geistige und körperliche Fitness erhält. Nicht zuletzt zum Wohle Bambergs. Unser Erzbischof ist seit vielen Jahren ein erfolgreicher Motivator und ein wirkungsvoller Unterstützer für das soziale, das sportliche und das kulturelle und das kirchliche Leben in der Stadt. Er ist unser gutes Gewissen. Für den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft sind die Kirchen und Religionsgemeinschaften besonders wichtig. Die Ökumene wird gelebt und der Erzbischof ist vorbildlich unterwegs, um das Miteinander zu fördern. Dafür danke ich ihm sehr. Herzlichen Dank sage ich auch für die gegenseitige Sympathie und unser menschliches Einvernehmen, das uns seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll verbindet. Auch deshalb weiß ich: Er ist einer der größten Basketballfans dieser Stadt und gegenwärtig kann unsere Mannschaft schon ein wenig göttlichen Segen vertragen ... Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!"

Claudia Dworazik, Diözesanvorsitzende des Frauenbundes (KDFB):

"Wir Frauen des Diözesanvorstandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) gratulieren Ihnen ganz herzlich zu Ihrem 70. Geburtstag. Vor allem wünschen wir Ihnen eine stabile Gesundheit, viel Freude an Ihren zahlreichen In- und Auslandsreisen und das Erleben vieler guter, sinnerfüllter Gespräche und Begegnungen mit Menschen aller Couleur. Wir Frauen vom KDFB beten darum, dass Gott Ihnen die nötige innere Ruhe und auch die Weitsicht schenken möge, die aktuellen Probleme in der Kirche zu erkennen und zukunftsweisend anzupacken."

Mohamed Hédi Addala, Erster Vorsitzender MIB der Stadt Bamberg:

"Erzbischof Schick ist ein sehr engagierter Mensch. Er ist nicht nur Erzbischof mit Leib und Seele und kümmert sich um seine Kirchengemeinden hier in Bamberg, sondern engagiert sich für alle Bevölkerungsmitglieder. Er setzt sich für die Flüchtlinge hier in Bamberg ein, fördert den interkulturellen und interreligiösen Dialog durch gemeinsame Veranstaltungen und Feiern. Auch international ist er als Erzbischof von Bamberg bekannt. Neben seiner großen Zivilcourage ist Erzbischof Schick nicht nur ein Mann von Glauben, sondern auch ein Mensch von Welt - modern, aufgeschlossen, interessiert - und vor allem sportlich! Zu seinem 70. Geburtstag wünsche ich Herrn Erzbischof Schick von Herzen alles Gute und vor allem Gesundheit, damit er sich noch viele weitere Jahre so agil und engagiert sowie mit viel Erfolg für verschiedenste Zwecke einsetzen kann!"

Christian Lange, Zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg (CSU):

"Lieber Herr Erzbischof, ich wünsche Ihnen, weiterhin viel Freude am Evangelium zu spüren und so sympathisch, volksnah und ansprechbar, wie Sie alle Bambergerinnen und Bamberger schätzen, gerne ein ‚Mitarbeiter unserer Freude‘ zu sein."

Kirchenrat Hans-Martin Lechner, Dekan des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirkes Bamberg und Ökumenebeauftragter des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Bayreuth:

"Von Herzen wünsche ich Herrn Erzbischof Professor Dr. Ludwig Schick den Segen Gottes für seinen weiteren Lebensweg und darin den Heiligen Geist unseres Gottes für sein verantwortungsvolles Leitungsamt in der Kirche Jesu Christi. Darüber hinaus erbitte ich für ihn persönliches Wohlergehen, Gesundheit, Freude am Leben und täglich neu gute Erfahrungen der Liebe und der Zuversicht.

Meine Wünsche verbinden sich mit dem Dank für unser gutes herzliches Miteinander und der Hoffnung auf ein weiterhin konstruktives gemeinsames Wirken in der Kirche, auf dass wir immer noch mehr eins seien. Besonders freue ich mich auf das Jubiläum "1000 Jahre Stephanskirche Bamberg", das im Jahr 2020 durch und durch ökumenisch gefeiert werden wird und zu dem Herr Erzbischof Schick bei vielfältigen Anlässen sein Mitwirken zugesagt hat. In der Verbundenheit des Glaubens und des Gebets grüße ich Herrn Erzbischof Schick mit den besten Wünschen für ein fröhliches Geburtstagsfest."

Margit Steger-Böhnlein, Leiterin der Schwangerschaftskonfliktberatung Donum Vitae Bamberg:

"Sehr geehrter Herr Erzbischof Dr. Schick, mit 70 Jahren stehen die allermeisten von uns nicht mehr im Berufsleben und schon gar nicht vor solch gewaltigen Aufgaben und Problemen wie sie die Kirche in Deutschland gerade zu bewältigen hat. Als Mitarbeiterin von Donum Vitae wünsche ich Ihnen deshalb für die kommenden Jahre Mut, Offenheit und eine klare Sprache, die sich an der Botschaft Jesu orientiert. Ich wünsche Ihnen die Entschlossenheit, Zeichen zu setzen und Entscheidungen aus dem Geist Gottes heraus zu treffen und zu vertreten, auch wenn sie Widerstand hervorrufen. Ich wünsche Ihnen die Kraft für die notwendigen Schritte, um die Erneuerung der Kirche im Sinne des Evangeliums voranzubringen - zusammen mit der Gewissheit, dabei auch auf die Laien vertrauen zu können. In diesem Sinne herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!"

Rabbinerin Yael Deusel, Liberale Jüdische Gemeinde Mischkan Ha-Tfila Bamberg:

"Ich wünsche Herrn Erzbischof Schick zu seinem runden Geburtstag: Koach - Kraft und Energie für die Herausforderungen seines Amtes, Aufmerksamkeit für die kleinen und großen Wunder, die uns der Ewige täglich begegnen lässt, Humor und heitere Gelassenheit in allen Lebenslagen, dazu Simcha - Freude und Zufriedenheit, und schließlich Briut - Gesundheit, ad multos annos!"

Loni Meyer, Pastoralreferentin, Klinikseelsorgerin Bamberg:

",Silberfäden im Sonnenlicht. Glitzerndes Netz über dem Boden. Einer ist da, der mich hält.' Mit diesen Zeilen der evangelischen. Theologin und Schriftstellerin Tina Willms gratuliere ich Ihnen, lieber Herr Erzbischof, von Herzen zum 70. Geburtstag. Für die Lebensjahre, die noch kommen werden, gebe ich Ihnen gute Worte mit auf den Weg: Gesundheit, Freude, Klarheit, Mut, Gerechtigkeit, Empathie, Segen."

Professor Godehard Ruppert, Präsident der Otto-Friedrich-Universität Bamberg:

"Zu Ihrem 70. Geburtstag gratuliere ich im Namen der Otto-Friedrich-Universität Bamberg sowie persönlich sehr herzlich. Bei kirchlichen Würdenträgern fällt der 70. Geburtstag ja eher in die mittlere Lebensphase und auch angesichts Ihrer physischen Fitness wage ich kaum von Alter zu sprechen, sondern vom Beginn des Altwerdens.

Dazu erhoffe ich für Sie die notwendige Gesundheit und die Erfahrung der Aussage Martin Bubers, dass Altwerden ein herrlich‘ Ding sei, wenn man nicht verlernt habe, was anfangen heißt. Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für das neue Dezennium des Lebens!"

Helmar Fexer, Diözesan-Caritasdirektor:

"Die Caritas im Erzbistum Bamberg wünscht Erzbischof Dr. Ludwig Schick zu seinem 70. Geburtstag, dass er sich sein Gespür für soziale Nöte erhält.

Wir wünschen ihm auch weiterhin die Kraft, sich für die Anliegen benachteiligter Menschen zu engagieren und die christliche Position in gesellschaftliche Diskussionen einzubringen. Zugleich danken wir ihm dafür, dass er die Arbeit der Caritas stets unterstützt und z.B. über seine ,Stiftung Kinderreich' ganz konkret bedürftigen Familien hilft."

Besucher der Wärmestube "Menschen in Not", Bamberg:

Maria (52): "Ich wünsche ihm alles Gute, und dass er uns wieder besuchen kommt."

Konrad (74): "Alles Gute zum Geburtstag, viel Glück und Gesundheit."

Petra (58): "Ich wünsche ihm viel Gesundheit, und dass er mehr zum Essen bekommt. Er ist so dünn."

Elfriede (64): "Alles Gute im neuen Lebensjahr und vielen Dank, dass er so menschlich geblieben ist."

Thea (78): "Alles Glück der Erde, dass er gesund bleibt und nie leiden muss."

Barbara (65): "Alles Liebe und Gute und ein sehr langes Leben. Er soll so bleiben, wie er ist."

Einrichtungsleiter Peter Kern: "Der Erzbischof bringt Hoffnung in unsere Wärmestube, wir sind ihm sehr dankbar. Viel Gesundheit und Schaffenskraft für seine Aufgaben."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren