Laden...
Lichtenfels
Schaufenster

Ein bisschen Wildnis im eigenen Garten

Ein klein wenig Wildnis in einer Ecke des Gartens kann zu einer Oase für Bienen, Schmetterlinge, Käfer und andere Kleintiere werden. In den Schaufenstern des BN-Umweltbüros kann derzeit eine Ausstellu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ute Hauptfleisch und Claudia Drenda sowie Ortsgruppenvorsitzender Günter Lutz (von rechts) werben für eine Ausstellung über naturnahe Gärten.  Foto: Anton Rfeinhardt
Ute Hauptfleisch und Claudia Drenda sowie Ortsgruppenvorsitzender Günter Lutz (von rechts) werben für eine Ausstellung über naturnahe Gärten. Foto: Anton Rfeinhardt

Ein klein wenig Wildnis in einer Ecke des Gartens kann zu einer Oase für Bienen, Schmetterlinge, Käfer und andere Kleintiere werden. In den Schaufenstern des BN-Umweltbüros kann derzeit eine Ausstellung über die Gestaltung naturnaher Gärten angesehen werden. Unter dem Motto "Erste Hilfe auf dem Weg zum Naturgarten" will der Bund Naturschutz dazu ermutigen, den eigenen Garten möglichst nach ökologischen Kriterien zu gestalten, um zum Erhalt der Artenvielfalt beizutragen.

"Nicht jeder kann oder will seinen ganzen Garten naturnah gestalten, auch wenn dies aus ökologischer Sicht natürlich optimal wäre. Es ist aber auch schon hilfreich, wenn man in Teilbereichen seines Gartens nicht eingreift und beispielsweise Brennnesseln, die für viele Schmetterlingsraupen als Futterpflanze dienen, bewusst stehen lässt", berichtet BN-Ortsgruppenvorsitzender Günter Lutz und hat auch noch einen Tipp parat: "Für glückliche Schmetterlinge im Garten einfach mal die Füße hochlegen und Wildkräuter wachsen lassen!"

Schon mit geringem Aufwand lassen sich ein Reisighaufen oder eine Totholzhecke anlegen, die vielen Tieren Unterschlupf und Nistmöglichkeiten bieten. Auf den Einsatz von Spritzmitteln, dem sogenannten "Roundup", sollte unbedingt verzichtet werden. Die glyphosathaltigen Mittel stehen unter starkem Verdacht, Gesundheitsschäden zu verursachen, wie zum Beispiel die Veränderung des Erbguts und die Begünstigung bestimmter Karzinome.

Die Ausstellung mit vielen nützlichen Anregungen kann in den Schaufenstern des BN-Umweltbüros in der Coburger Str. 16 betrachtet werden. Dort gibt es außerdem kostenloses Infomaterial zur naturnahen Gartengestaltung. (Öffnungszeiten am Dienstag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr und am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr). are

Verwandte Artikel