Kulmbach
kulmbach.inFranken.de 

Ein Beruf mit glänzender Perspektive

16 junge Leute haben an der Berufsfachschule am Klinikum Kulmbach ihr Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger abgelegt. Bei einer Feierstunde im Klinikum konnten sogar vier Staatspreise für ein her...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich vier Staatspreise für ein hervorragendes Abschlusszeugnis wurden nach den Examensprüfungen am Klinikum Kulmbach überreicht. Im Bild (von links): Klassenleiterin Irmtraud Vinders, Schulleiterin Doris Pösch, Annemarie Weigel, Oberbürgermeister Henry Schramm, Isabell Frey, Landrat Klaus Peter Söllner, Lena Passing, Luisa Wirth und Geschäftsführerin Brigitte Angermann Foto: privat
Gleich vier Staatspreise für ein hervorragendes Abschlusszeugnis wurden nach den Examensprüfungen am Klinikum Kulmbach überreicht. Im Bild (von links): Klassenleiterin Irmtraud Vinders, Schulleiterin Doris Pösch, Annemarie Weigel, Oberbürgermeister Henry Schramm, Isabell Frey, Landrat Klaus Peter Söllner, Lena Passing, Luisa Wirth und Geschäftsführerin Brigitte Angermann Foto: privat

16 junge Leute haben an der Berufsfachschule am Klinikum Kulmbach ihr Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger abgelegt. Bei einer Feierstunde im Klinikum konnten sogar vier Staatspreise für ein hervorragendes Abschlusszeugnis vergeben werden.

Isabell Frey aus Bayreuth schnitt mit einer glatten 1,0 ab, Luisa Wirth aus Harsdorf kam auf eine 1,3 im Abschlusszeugnis. Annemarie Weigel aus Bayreuth und Lena Passing aus Mainleus haben jeweils einen Durchschnitt von 1,4 erreicht.

Die besten Examen legten mit je 1,3 Luisa Wirth und Isabell Frey ab und wurden damit ein zweites Mal ausgezeichnet. Zu den insgesamt sehr guten Ergebnissen gratulierten Landrat Klaus Peter Söllner, Oberbürgermeister Henry Schramm, Geschäftsführerin Brigitte Angermann, Personalratsvorsitzender Frank Wilzok, Schulleiterin Doris Pösch und alle Lehrkräfte der Krankenpflegeschule, die von der Schwesternschaft des BRK Nürnberg betrieben wird.

Die Verantwortlichen des Klinikums Kulmbach freuten sich, dass von den 16 Absolventen zwölf als examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen übernommen werden und damit als qualifizierte Pflegekräfte am Haus bleiben.

Die hervorragenden Ergebnisse zeugten von einer hohen Qualität der Ausbildung an der Kulmbacher Berufsfachschule, sagte Landrat Söllner. "Wir haben auch allen Grund, unsere Schule zu hegen und zu pflegen." Es sei fundamental wichtig, genügend Nachwuchs für die Pflege zu gewinnen. "Ihre Arbeitsplätze sind garantiert für die nächsten hundert Jahre", sagte Söllner direkt an die Absolventen gerichtet. Wer sich für einen Beruf in diesem Sektor entscheide, habe eine glänzende Perspektive. "Die Pflege ist ein Kernthema der Gesellschaft unserer Zeit. Das wird sich künftig noch verstärken." Nicht zuletzt deshalb sei es wichtig, dass die Pflegeberufe künftig einen höheren Stellenwert erhielten und die Rahmenbedingungen weiter verbessert würden.

OB Schramm gratulierte den Absolventen zu ihrer Berufswahl: "Bei allem Stress gibt dieser Beruf auch sehr viel. Helfen zu können, ist etwas unglaublich Schönes." Zudem biete dieser Beruf auch viel Sicherheit. "Wir werden in den kommenden Jahren einen unglaublichen Bedarf an Personal haben."

Stellvertretende Pflegedienstleiterin Elke Zettler erinnerte an die Höhepunkte der dreijährigen Ausbildung.

Aus der Abschlussklasse sorgten Burcin Burcak und Marilena Frank mit Anekdoten für Heiterkeit.

Die Examensfeier am Klinikum wurde von Valentina Backert musikalisch umrahmt. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren