Buttenheim
buttenheim.inFranken.de  Die italienische Partnerstadt Ronzo-Chienis war zu Besuch in Buttenheim.

Ein Baum für langjährige Freundschaft

In der lockeren Atmosphäre des historischen Buttenheimer Dorfgartens feierte der Markt das zehnjährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit der italienischen Kommune Ronzo-Chienis. Die Gemeinde mit kn...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Ahorn-Bäumchen wurde von den Offiziellen gleich in den Dorfgarten gepflanzt. Auch die Kinder vom Spielplatz halfen eifrig mit. Foto: Andrea Spörlein
Das Ahorn-Bäumchen wurde von den Offiziellen gleich in den Dorfgarten gepflanzt. Auch die Kinder vom Spielplatz halfen eifrig mit. Foto: Andrea Spörlein

In der lockeren Atmosphäre des historischen Buttenheimer Dorfgartens feierte der Markt das zehnjährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit der italienischen Kommune Ronzo-Chienis. Die Gemeinde mit knapp 1000 Einwohnern liegt in einem bekannten Gemüseanbaugebiet, 23,5 Kilometer südöstlich von Trient im Val di Gresta. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten die Jugendblaskappelle Buttenheim, der Singkreis Buttenheim und der Xonx-Verein Altendorf.

Ganz bewusst hatte man sich entschieden, das Jubiläum unter dem Motto "Buttenheim tafelt" stattfinden zu lassen. Genauso wie im vergangenen Jahr, zum Jubiläum "800 Jahre Buttenheim", sorgte die Gemeinde für Tische und Bänke und für die Versorgung mit Getränken im Dorfgarten.

Städtepartnerschaften wichtig

Die Besucher sollten ihre Verpflegung selbst mitbringen und dieses Mal eben ein bisschen mehr davon, denn schließlich galt es, die italienischen Gäste mit zu bewirten. Diese konnten überwiegend bei Privatleuten untergebracht werden. Die lockere und ungezwungene Atmosphäre und das gemeinsame Essen kamen auch bei den Italienern gut an.

Wer glaubt, dass ein fränkischer Wurstsalat nicht zu einem guten italienischen Wein passt, der wurde an diesem Abend eines Besseren belehrt. Gleiches gilt für die Spezialitäten aus Eritrea, die von jungen Geflüchteten zubereitet wurden, die man sich zusammen mit dem Buttenheimer Bier und anderen Köstlichkeiten schmecken ließ.

Bei der Begrüßung sprach Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) davon, wie wichtig Städtepartnerschaften für Europa sind. "Ronzo-Chienis und Buttenheim sind im kulturellen, sportlichen und menschlichen Bereich zusammengewachsen." Es seien auch viele enge Beziehungen und Freundschaften zwischen den Bürgern der beiden Kommunen entstanden.

Ziel ist es, diese Freundschaften und Kontakte noch weiter auszubauen. Er dankte allen, die dazu beigetragen haben, die Partnerschaft zu gestalten, und diese weiter lebendig erhalten. Landrat Johann Kalb (CSU), der als Buttenheimer Bürgermeister die Partnerschaft mit ins Leben gerufen hatte, erinnerte sich an viele schöne Begegnungen und Feiern in Ronzo-Chienis und in Buttenheim. Für ihn sind Städtepartnerschaften in Europa wichtiger denn je, und "es gilt nach wie vor, für ein friedvolles Miteinander in Europa zu arbeiten". Der damalige Bürgermeister Alberto Cappelletti, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte, ließ in einer verlesenen Grußbotschaft mitteilen, dass "die Städtepartnerschaft mit Buttenheim zu den schönsten Ereignissen seiner Amtszeit gehören würde". Piera Benedetti, die amtierende Bürgermeisterin, dankte für die gastfreundliche Aufnahme und für die vielen freundschaftlichen Beziehungen, die die Städtepartnerschaft authentisch und lebendig erhalten. Sie sprach vom Zusammenwachsen der beiden Kommunen und erinnerte an die europäischen Werte von Frieden, Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit.

Als Gastgeschenk überreichte sie eine Bank und zwei Bäumchen. Das Ahorn-Bäumchen pflanzten die Ehrengäste gleich in den Dorfgarten. Dort soll auch die Bank aus Ronzo-Chienis ihren Platz finden. Das zweite Bäumchen wird man auf Wunsch der Bürgermeisterin im Außenbereich der neuen integrativen Kindertagesstätten pflanzen. Die italienischen Gäste bekamen als kleine Erinnerung an das Festwochenende kleine Geschenke überreicht. Es gab Süßigkeiten für die Damen, ein Bier für die Herren und für die Kinder eine Levi-Strauss-Playmobil-Figur.

Beim sich anschließenden deutsch-italienischen "Spiel ohne Grenzen", das von Richard Frank vorbereitet worden war, wurde viel gelacht und auch noch so manches Getränk auf die deutsch-italienische Städtepartnerschaft getrunken.

Anfang September werden sich die Buttenheimer zum Gegenbesuch nach Ronzo-Chienis aufmachen, und viele freuen sich schon darauf, "gute Freunde" oder "buoni amici" wieder zu treffen.

Im Gepäck wird man dann natürlich ebenfalls eine Bank und dazu ein fränkisches Bäumchen haben. Andrea Spörlein

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren