Erlangen
Bahnhofsmission

Ein Anlaufstelle nicht nur für Reisende

Claudia Steubing, die neue Leiterin der Bahnhofsmission Erlangen, und ihre Mitarbeitenden haben unlängst beim Tag der Bahnhofsmission im Erlanger Bahnhof Passanten, Interessierte und natürlich ihre Kl...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team der Bahnhofsmission empfing jeden Besucher mit einem Lächeln. Foto: privat
Das Team der Bahnhofsmission empfing jeden Besucher mit einem Lächeln. Foto: privat
Claudia Steubing, die neue Leiterin der Bahnhofsmission Erlangen, und ihre Mitarbeitenden haben unlängst beim Tag der Bahnhofsmission im Erlanger Bahnhof Passanten, Interessierte und natürlich ihre Klienten mit Kaffee und Kuchen, einem Glücksrad, Informationsmaterial, Musik und guter Laune empfangen. "Die Aktion war ein voller Erfolg, wir haben sogar mehrere neue Interessenten für ein Ehrenamt", freut sich Steubing in einer Pressemitteilung des Diakonischen Werks Erlangen. Seit April leitet sie die Bahnhofsmission in Erlangen und hat sich bereits gut eingelebt: "Ich habe hier ein tolles, motiviertes Team hinter mir, dafür bin ich sehr dankbar." Viele Ehrenamtliche sind schon seit vielen Jahren dabei. Um die Arbeit der Bahnhofsmission zu erhalten, sind neue ehrenamtliche Mitarbeitende laufend willkommen.


Für jeden ein offenes Ohr

An ganz normalen Tagen fungiert die Bahnhofsmission nicht nur als Anlaufstelle für Reisende, die eine Hilfestellung brauchen, sondern auch als niederschwelliges Angebot für Menschen, die kein Zuhause oder einfach Gesprächsbedarf haben. "Viele unserer Stammkunden stecken in sozialen Schieflagen, finden keine Arbeit oder sind sogar wohnungslos. Wir haben für jeden ein offenes Ohr", so Claudia Steubing. Die 54-Jährige studierte im Rheinland Sozialpädagogik und Theologie, bevor sie 2002 mit ihrem Mann nach Erlangen zog. Ihre Motivation und Energie für ihre Tätigkeit zieht die vierfache Mutter aus ihrem Glauben: "Jesu bedingungslose Liebe für jeden Einzelnen ist für mich Vorbild im Umgang mit jedem unserer Besucher."
Die Bahnhofsmission Erlangen befindet sich seit 1954 unter der Trägerschaft des Diakonischen Werkes Erlangen. Die Wärmestube bietet von Armut Betroffenen eine sichere Anlaufstelle, ein seelsorgerisches Gespräch und gegebenenfalls die Weitervermittlung an andere soziale Einrichtungen. Ziel ist es, Menschen in ihrer konkreten Lebenssituation unbürokratisch und unentgeltlich Hilfestellung zu geben. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren