Laden...
Kronach

Ein älterer Herr namens Günther

Eine Schaufensterpuppe begeistert seit Jahren in der Faschingszeit die Wallenfelser in den örtlichen Geschäften. Heuer hat es den schweigsamen Zeitgenossen in eine Bäckerei verschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gut aufgehoben ist "Günther" in Wallenfels. Hier ist er zusammen mit seinem Freund Waldi (von links) und den Kindern Max, Katharina und Toni in der Bäckerei Schauer zu sehen, wo er seinen Kaffee trinkt.  Foto: Susanne Deuerling
Gut aufgehoben ist "Günther" in Wallenfels. Hier ist er zusammen mit seinem Freund Waldi (von links) und den Kindern Max, Katharina und Toni in der Bäckerei Schauer zu sehen, wo er seinen Kaffee trinkt. Foto: Susanne Deuerling

Viele fragen sich, ob man in der Bäckerei Schauer in Wallenfels vielleicht neue Öffnungszeiten eingeführt hat. Oder ob man armen Leuten Obdach gewährt in der warmen Backstube und mit heißem Kaffee.

Wie man darauf kommt? Nun: Seit Wochen sitzt ein älterer Herr namens "Günther" im Laden an der kleinen Sitzgruppe und trinkt seinen Kaffee. Schweigsam sitzt er da und mehr als eine Tasse benötigt er nicht. Er schaut einigermaßen zufrieden aus und hat sich besonders mit den "schweigsamen Kunden" angefreundet, die sagen ja auch nichts, genau wie er.

Spenden für den guten Zweck

Aber das Wichtigste ist, dass er auch einen kleinen Teller vor sich stehen hat, auf den die Kunden öfter mal ihr Wechselgeld oder Kleingeld aus dem Portemonnaie legen. Und warum? Weil Günther wieder mal Spenden für einen guten Zweck sammelt.

Seit fünf Jahren ist er in Wallenfels bekannt wie ein bunter Hund, hat sich schon in vielen Geschäften, Läden und Banken umgesehen und gehört, wie man so schön sagt, "zum Inventar in Wallenfels". Zahlreiche Fotos wurden von und mit Günther geschossen und viel gelacht, wenn mal wieder jemand darauf hereinfiel und ihn freundlich grüßte.

Des Rätsels Lösung aber ist eigentlich ganz einfach. Günther ist eine Schaufensterpuppe, die durch Carmen Schauer von der Bäckerei Schauer sozusagen aus Friesen "eingewandert ist". Seitdem ist er aus dem Ortsbild nicht wegzudenken, vor allen Dingen im Fasching.

Behütet und unterhalten wird er zurzeit im Laden der Bäckerei Schauer und zwar von seinem Freund, dem Waldi, der ihm schon sehr ähnlich sieht, und den Schauerkindern Toni und Katharina.

Die Idee, Günther auch in diesem Jahr wieder Spenden sammeln zu lassen, hatten die beiden Verkäuferinnen Edel Deckelmann, die bekannt dafür ist, "Raah Kaddn" für einen guten Zweck zu verkaufen, und ihre Kollegin Nicole Krump. Sie wurden von den Kindern natürlich tatkräftig unterstützt und nach der Faschingszeit wird abgerechnet, was zusammengekommen ist und einem guten Zweck zugeführt, wobei natürlich die Kinder- und Jugendarbeit im Mittelpunkt steht.

Bis zum Aschermittwoch ist Günther noch im Einsatz, aber vielleicht hat er auch noch Ideen für die nächsten Monate, denn auch im Sommer sieht sich der "Senior" im Stadtgebiet um und wer weiß?

Vielleicht begegnet ihm der eine oder andere Passant und grüßt freundlich, auch wenn er sicher keine Antwort bekommen wird.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren