LKR Forchheim
forchheim.inFranken.de  Der Blutspendedienst ehrte in Hof zahlreiche Lebensretter aus ganz Oberfranken.

Ein Abend der großen Gefühle

Zwei Mal gab es die fast unglaubliche Zahl von 200 Blutspenden in Hof. Die Freiheitshalle in Hof erfüllte sich mit Dankbarkeit und Anerkennung, als der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Blutspender aus dem Landkreis Forchheim wurden vom Leiter der sozialen Dienste, Matthias Bauer, ausgezeichnet.  Foto: Emanuel Klempa
Die Blutspender aus dem Landkreis Forchheim wurden vom Leiter der sozialen Dienste, Matthias Bauer, ausgezeichnet. Foto: Emanuel Klempa

Zwei Mal gab es die fast unglaubliche Zahl von 200 Blutspenden in Hof. Die Freiheitshalle in Hof erfüllte sich mit Dankbarkeit und Anerkennung, als der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) 506 Rekordspender aus Oberfranken für die 75, 100, 125, 150, 175 und sogar 200 lebensrettende Spenden auszeichnete.

Dass diese Menschen großes leisten, beweisen auch die bewegenden Geschichten von Gela Allmann und Felix Brunner, die sich nach schweren Unfällen mi Hilfe etlicher Bluttransfusionen

zurück ins Leben kämpften. Im Gespräch mit BR- Moderator Michael Sporer sorgten sie mit ihren emotionalen Schilderungen für spürbare Gänsehaut.

"Wir möchten Ihnen unseren Dank aussprechen und Sie dafür auszeichnen, dass Sie immer und

immer wieder dazu bereit sind, zu helfen", wandte sich Blutspendedienst-Geschäftsführer Georg Götz in seiner Ansprache an die Menschen im Saal und ergänzte: "Ihnen gebührt unser Respekt und unsere hohe Anerkennung, was wir, auch mit dem heutigen Abend, sehr gern zum Ausdruck bringen möchten."

Neben den Geschäftsführern des Blutspendedienstes, Georg Götz und Franz Weinauer, sowie dem Ehrenvorsitzenden des BRK-Bezirksverbandes Ober- und Mittelfranken, Gerhard Papp, überreichten Funktionäre der jeweiligen Kreisverbände diese ganz besondere Auszeichnung. Für den Kreisverband Forchheim übernahm diese ehrenvolle Aufgabe der Leiter der sozialen Dienste, Matthias Bauer.

Der Abend endete so beeindruckend, wie er begann. Als Errol Hümmer aus dem Kreisverband Kulmbach sowie Johann Dorn aus dem Kreisverband Bamberg für ihre jeweils 200 geleisteten Blutspenden auf die Bühne gebeten wurden, honorierte der gesamte Saal diese sagenhafte Zahl mit großem Applaus. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren