Laden...
Coburg
Weichengereuth

Eidt: Stadtrat soll den vierspurigen Ausbau der B 4 ablehnen

Das Thema hätte in der Stadtratssitzung vorige Woche entschieden werden können, aber die CSU zog ihren Antrag zum Ausbau des Weichengereuth zurück. Denn einen Tag zuvor hatte das Unternehmen Brose erk...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Thema hätte in der Stadtratssitzung vorige Woche entschieden werden können, aber die CSU zog ihren Antrag zum Ausbau des Weichengereuth zurück. Denn einen Tag zuvor hatte das Unternehmen Brose erklärt, dass es diesen Ausbau für wünschenswert halte, weil es in der Dieselstraße ein Logistikzentrum errichten wolle. Der Lkw-Verkehr dorthin solle über Weichengereuth und Wassergasse abgewickelt werden. Nun macht Stadtratsmitglied Hans-Heinrich Eidt (FDP) einen weiteren Vorstoß: Der Stadtrat solle in seiner April-Sitzung beschließen, dass er den vierspurigen Ausbau der B  4 zwischen Frankenbrücke und südlicher Stadtgrenze ablehnt.

Der Ausbau ist im Bundesverkehrswegeplan vorgesehen; der Bund würde diese Maßnahme auch finanzieren. Sanieren müsse der Bund die Straße ohnehin, argumentiert Eidt. Im Zuge dessen könnten ein ausreichend breiter Radweg gebaut und die Einmündungen Ahorner Berg und Samuel-Schmidt-Straße neu gestaltet werden. Da die Bahn bereit sei, einen Grundstücksstreifen entlang der B 4 abzugeben, stehe auch genug Platz zur Verfügung, schreibt Eidt. Der Bundesverkehrswegeplan müsse deshalb entsprechend geändert werden. sb

Verwandte Artikel