Unterzaubach

Ehrungsreigen bei der Feuerwehr Zaubach

Ein großer Ehrungsreigen prägte die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zaubach im Gasthof Frankenwald der Familie Spindler. In Würdigung ihrer 40-jährigen aktiven Dienstzeit wurd...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht weniger als zehn hochkarätige Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zaubach an. Unser Bild zeigt (sitzend von links) Siegmund Kremer, Leonhard Will und Albert Korzendorfer (alle 40 Jahre aktiv) sowie (stehend von links) Kreisbrandmeister Alexander Reinsch, Ehrenmitglied Georg Spindler, Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Ehrenmitglied Hans Spindler, Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Landrat Klaus Peter Söllner, Bürgermeister Roland Wolfrum, Dieter Spindler (25 Jahre a...
Nicht weniger als zehn hochkarätige Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zaubach an. Unser Bild zeigt (sitzend von links) Siegmund Kremer, Leonhard Will und Albert Korzendorfer (alle 40 Jahre aktiv) sowie (stehend von links) Kreisbrandmeister Alexander Reinsch, Ehrenmitglied Georg Spindler, Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Ehrenmitglied Hans Spindler, Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Landrat Klaus Peter Söllner, Bürgermeister Roland Wolfrum, Dieter Spindler (25 Jahre aktiv) Kommandant Friedrich Hohenberg, Harald Hempfling und Vorsitzender Matthias Kummer (beide 25). Foto: K.-P. Wulff
Ein großer Ehrungsreigen prägte die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Zaubach im Gasthof Frankenwald der Familie Spindler.
In Würdigung ihrer 40-jährigen aktiven Dienstzeit wurden Albert Korzendorfer, Siegmund Kremer und Leonhard Will von Landrat Klaus Peter Söllner, Bürgermeister Roland Wolfrum und Kreisbrandrat Stefan Härtlein mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Die drei durften zudem aus der Hand Söllners die Goldene Ehrenamtskarte des Landes Bayern und einen einwöchigen Freiaufenthalt im Feuerwehrerholungsheim Bayrisch Gmain entgegennehmen. Das Staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit bekamen Hermann Baumgärtner, Harald Hempfling, Matthias Kummer, Norbert Schramm und Dieter Spindler verliehen. Für ihre außerordentlichen Verdienste um die Feuerwehr Zaubach sowie den Brand- und Katastrophenschutz trug Vorsitzender Matthias Kummer Georg und Hans Spindler die Ehrenmitgliedschaft ihrer Löschgruppe an.


Jahrestreffen sehr gut besucht

"Die SMS-Alarmierung ist Wirklichkeit geworden und wir haben auch neue Schutzanzüge bekommen", freute sich Kommandant Friedrich Hohenberger. Er schaute mit der FF Zaubach auf eine schlagkräftige Wehr und bedankte sich für das Vertrauen, das die Stadt Stadtsteinach der Löschgruppe schenke. Hohenberger zeigte sich mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden, auch mit dem Blick auf den Nachwuchs, der gut ausgebildet nachrücke. Jugendwart Albert Korzendorfer blickte auf 34 Übungen und Unterrichtsabende der acht Feuerwehranwärter zurück. Beim Kreisjugendmarsch im September in Lanzendorf kam das Team Zaubach 1 auf einen guten 4. Platz.
Vorsitzender Matthias Kummer freute sich über den sehr guten Besuch des Jahrestreffens und zeigte sich stolz auf den Erfolg der Jugendwehr. Teilnehmen werde die Zaubacher Wehr auch in diesem Jahr an der Floriansmesse in Stadtsteinach, der Maiandacht an der Kriegergedächtniskapelle in Unterzaubach und am Volkstrauertag-Gedenken. Die notwendige Renovierung des Gerätehauses soll in Eigenleistung erfolgen. Eingeplant ist auch ein Vereinsausflug. Kassier Alwin Geißler zeigte geordnete Wehrfinanzen auf. Die Revisoren Josef Batzer und Hans Spindler bescheinigtem ihm eine tadellose Arbeit.
Stadtsteinachs Bürgermeister Roland Wolfrum lobte die engagierte Arbeit der Zaubacher Wehr. Die Stadt investiere gerne in den Hilfs- und Katastrophenschutz, um die Sicherheit der Bevölkerung Tag und Nacht sicher zu stellen. "Führungsaufgaben zu übernehmen, wie in der Feuerwehr, ist heute nicht mehr selbstverständlich", betonte Kreisbrandrat Stefan Härtlein. Heuer erfolge landkreisweit der Einstieg in die moderne Truppmannausbildung, weiter gehen die Schulungen im Digitalfunk. Auch er zeigte sich sehr zufrieden mit der starken Jugendarbeit in der Zaubacher Wehr.
Landrat Klaus Peter Söllner bedankte sich bei den Landkreisführungskräften für ihren großartigen Dienst. K.-P. Wulff

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren