Bad Staffelstein
Sozialverband

Ehrungen: Viele halten dem VdK schon seit Jahrzehnten die Treue

Zur Jahresversammlung mit Ehrungen langjähriger Mitglieder hatte der VdK-Ortsverband ins "Best Western Plus"- Kurhotel eingeladen. Vorsitzender Wilhelm Güldner begrüßte dabei ganz besonders Berta Balm...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Bad Staffelstein, v.l. Charlotte Müller, Bürgermeister Jürgen Kohmann, Gisela Freundl, Katharina Popp, Vorsitzender Wilhelm Güldner, Berta Balm, Ernst Ripka, Georg Korzendorfer, Kreisvorsitzender Heinz Wittmann und Isolde Wegmershaus Foto: privat
Die geehrten Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Bad Staffelstein, v.l. Charlotte Müller, Bürgermeister Jürgen Kohmann, Gisela Freundl, Katharina Popp, Vorsitzender Wilhelm Güldner, Berta Balm, Ernst Ripka, Georg Korzendorfer, Kreisvorsitzender Heinz Wittmann und Isolde Wegmershaus Foto: privat

Zur Jahresversammlung mit Ehrungen langjähriger Mitglieder hatte der VdK-Ortsverband ins "Best Western Plus"- Kurhotel eingeladen. Vorsitzender Wilhelm Güldner begrüßte dabei ganz besonders Berta Balm, die dem Ortsverband bereits seit 70 Jahren angehört.

Ehrungen

Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Isolde Wegmershaus und Georg Korzendorfer; für 25 Jahre Gisela Freundl, Katharina Popp und Ernst Ripka; für 30 Jahre Charlotte Müller und für 70 Jahre Berta Balm.

Kreisvorsitzender Heinz Wittmann unterstrich, dass sich der Sozialverband VdK für alle Altersgruppen stark machen wolle - besonders für faire Renten für künftige Generationen.

Bundesweit zähle man 1,95 Millionen Mitglieder, im Kreisverband sind es 5856. Der Zuwachs lasse darauf schließen, dass die Probleme im sozialen Bereich größer werden. Der VdK habe eine hohe Kompetenz bei der Rechtsberatung. An einem Tag hätte er, so der Kreisvorsitzende weiter, kürzlich 14 Beratungsgespräche geführt.

Barrierefreiheit ein Anliegen

Barrierefreiheit, überhaupt die Situation am Bahnhof Staffelstein, war ein Thema, das von einigen Mitgliedern gegenüber dem anwesenden Bürgermeister Jürgen Kohmann angesprochen wurde. Dieser betonte, nach 14-jährigen zähen Verhandlungen werde der Bahnhof barrierefrei; das Konzept soll bis zum Jahr 2023 verwirklicht werden.

Angebote kamen gut an

Der Vorsitzende des Ortsverbandes blickte auf zahlreiche Aktivitäten zurück, wobei er die Muttertagsfahrt nach Kulmbach, die Fahrt nach Augsburg mit Besuch der "Fuggerei" sowie die Kurzreise in die Lüneburger Heide mit hervorhob. Eine Theateraufführung in Hochstadt wurde besucht, was ebenfalls von sehr vielen Mitgliedern immer gerne angenommen werde. Auch die monatlichen Kaffeetreffs waren laut Güldner stets sehr gut besucht, ebenso die Faschingsveranstaltung, das Fischessen und das Wirtshaussingen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren