Forchheim
Feierstunde

Ehrenzeichen für Verdienste im Sport, beim THW und der Wasserwacht

In einer Feierstunde in St. Gereon überreichte Landrat Hermann Ulm (CSU) Ehrenzeichen an verdiente Bürger. Karin Scholz aus Kersbach erhielt das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Ve...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten bei der Feierstunde in St. Gereon Foto: Pauline Lindner
Die Geehrten bei der Feierstunde in St. Gereon Foto: Pauline Lindner

In einer Feierstunde in St. Gereon überreichte Landrat Hermann Ulm (CSU) Ehrenzeichen an verdiente Bürger.

Karin Scholz aus Kersbach erhielt das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt. Die aktive Sportlerin ist seit mehr als 20 Jahren die Schatzmeisterin der DJK-TSV Kersbach und damit verantwortlich für das Finanzwesen des Vereins. Darüber hinaus führt sie die Kasse des BLSV-Sportkreises und seit 1994 die der Gartenfreunde Kersbach. Danaben findet sie noch Zeit, als Darstellerin in der Theatergruppe des Sportvereins und bei den Jugendbildungsmaßnahmen mitzuwirken.

Das Ehrenzeichen am Bande für 40-jährige Dienstzeit beim Roten Kreuz erhielt Ingrid Ebner aus Forchheim. Seit 1. Mai 1977 ist sie bei der Wasserwacht tätig, als Rettungsschwimmerin, Ersthelferin, Sanitäterin und Schwimmausbilderin. Aktuell leistet sie Dienst im Familienbad Streitberg.

Ebenso ausgezeichnet wurde Gabriele Sreball, die seit 1. Mai 1976 der Wasserwacht angehört. Zeitweilig war sie die stellvertretende Vorsitzende und die Jugendleiterin der Wasserwacht im Kreis. Ebenfalls der Wasserwacht gehört seit 1975 Wolfgang Hohe an. Sein Fachgebiet ist das Rettungstauchen. Daneben ist er Ausbilder im Rettungsschwimmen und für Wiederbelebung, zudem Bootsführer und Sanitäter.

Weiter erhielt Hartmut Krätzig aus Ebermannstadt das Ehrenzeichen. Er hat sich nicht nur durch unzählige Sanitätsdienste hervorgetan, sondern auch beim Bau und Anbau des BRK-Hauses in Ebermannstadt. Dieter Schuler aus Forchheim gehört seit 1975 der Wasserwacht an. seit 2009 ist er deren stellvertretender Vorsitzender und leistet Dienst im Bereich Rettungsschwimmen, Motorbootführung und Rettungstauchen.

Das Große Ehrenzeichen am Bande für 50-jährige Dienstzeit beim Technischen Hilfswerk erhielt Hans-Norbert Fuchs aus Eggolsheim. Er war viele Jahre als Gerätewart und Kraftfahrer eingesetzt. Ein besonderes Anliegen ist ihm der Fahrdienst bei der Radltour des Bayerischen Rundfunks. Zahlreiche Ehrenzeichen belegen seine Einsätze für das THW im In- und Ausland. Dieselbe Ehrung wurde Elmar Reck aus Forchheim zuteil. Er leitete als Gruppenführer über lange Zeit den 1. Bergungszug. Auch er hat mehrere Auszeichnungen für seine Einsätze, insbesondere die Bundesflutmedaille 2013, erhalten.

Auf 40 Jahre Dienstzeit beim THW blickt Karl-Heinz Pfeffermann zurück. Sein Fachgebiet ist die Infrastruktur und das Pumpenwesen. In dieser Funktion nahm er an den Flutkatastropheneinssätzen 2002 und 2013 teil. Ebenso erhielt das Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienst Siegfried Feustel. Neben seinen Aufgaben als Gruppenführer des 1. Bergungszugs setzte er sich 1986 für die Gründung der Helfervereinigung des THW Forchheim ein und leitete sie bis 2002.

Geehrt für 25 Jahre Dienst beim THW wurde Christian Kalb. Er gehört der Fachgruppe Tauchen an und ist als Bootsführer insbesondere bei den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013 im Einsatz gewesen. Stefan Lalla ist beim THW Kirchehrenbach seit 25 Jahren engagiert. Sein Spezialgebiet ist die Logistik, der Materialerhaltungs- und der Verpflegungstrupp. Für sein umfangreiches Engagement im In- und Ausland erhielt er u. a. die Medaillen Fluthelfer Sachsen und Fluthelfer Bayern.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren