Laden...
Gossenberg
gossenberg.inFranken.de  Bei der Hauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Ehrenabzeichen in Gold für Frank Degner

Die Feuerwehr habe im Großheirather Gemeindeteil Gossenberg einen hohen Stellenwert. Denn von den rund 120 Einwohnern gehörten 76 Bürger dem Feuerwehrverein an; davon seien 34 aktive Feuerwehrleute. D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der Feuerwehr Gossenberg: von links Markus Taschek, KBI Reinhard Hartung, Vorsitzender Sebastian Schultheiß, Robert Müller, Walter Heidl, Udo Siegel, Frank Degner und Paula Krempel Foto: M. Stelzner
Ehrungen bei der Feuerwehr Gossenberg: von links Markus Taschek, KBI Reinhard Hartung, Vorsitzender Sebastian Schultheiß, Robert Müller, Walter Heidl, Udo Siegel, Frank Degner und Paula Krempel Foto: M. Stelzner

Die Feuerwehr habe im Großheirather Gemeindeteil Gossenberg einen hohen Stellenwert. Denn von den rund 120 Einwohnern gehörten 76 Bürger dem Feuerwehrverein an; davon seien 34 aktive Feuerwehrleute. Dies stellte Bürgermeister Udo Siegel bei der Hauptversammlung im ehemaligen Gemeindehaus voller Freude fest.

Die Landwirte unter den aktiven Wehrleuten rückten im vergangenen Jahr zu einem Flächenbrand nach Watzendorf mit ihren Güllefässern und Grubbern aus. Außerdem wurde die Wehr zu einem Dachstuhlbrand nach Watzendorf gerufen, wie im Bericht des Kommandanten Markus Taschek zu hören war.

Besonders freute sich Taschek über die sehr engagierten zehn Jugendlichen, die unter den Aktiven sind. Im vergangenen Jahr wurden sieben Übungen abgehalten. Eine weitere Übung fand zusammen mit der Nachbarwehr aus Watzendorf statt. Zusätzlich wurde für das Leistungsabzeichen, das in zwei Gruppen in Bronze, Silber und Gold erreicht wurde, intensiv geübt. In diesem Jahr schließen die ersten Teilnehmer ihre Modulare Truppmannausbildung mit einer Prüfung ab. Drei Wehrleute haben auch an der Funkausbildung in Untersiemau sowie an Schulungen in Kaltenbrunn und in Rossach teilgenommen. Bei der Besichtigung des Feuerwehrhauses durch die Kreisbrandinspektion gab es keine Beanstandungen.

In diesem Jahr sind sechs Übungen und wieder eine gemeinsame Übung mit Watzendorf geplant. Außerdem will man wieder einige Wehrleute zum Funklehrgang schicken und am Erwachsenenleistungsmarsch in Coburg teilnehmen.

Jugendarbeit trägt Früchte

Neun Mädchen und ein Junge sind in der Jugendfeuerwehr aktiv, wie die Jugendwarte Paula Krempel und Milena Schigg berichteten. Eine Wehrfrau wechselte in die aktive Wehr. Die Jugendgruppe hat im vergangenen Jahr viele Übungen abgehalten, davon einige, die auf den Jugendleistungsmarsch vorbereiteten. Fünf Jugendliche haben erfolgreich daran teilgenommen. Auch die Prüfung "Jugendflamme" in den Stufen 1 und 3 sowie der Wissenstest in verschiedenen Stufen wurden mit Erfolg abgelegt.

In diesem Jahr trägt die Jugendarbeit Früchte: Vier Feuerwehrfrauen wechseln in die aktive Wehr über. Trotzdem wollen sie weiterhin an den Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr teilnehmen. Ein Jugendlicher wechselt aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr. In diesem Jahr will man wieder am Jugendleistungsmarsch und am Wissenstest teilnehmen. Die beiden Jugendwartinnen werden heuer aufgrund von Schwangerschaft von Markus Taschek und Dominik Vetter aus Ahorn vertreten.

Vorsitzender Sebastian Schultheiß rief viele Veranstaltungen, die vom Feuerwehrverein besucht oder ausgerichtet wurden, in Erinnerung. Darunter waren der Besuch der Fahrzeugweihe der Freiwilligen Feuerwehr Großheirath sowie der Feuerwehrehrungsabend in Großheirath. Auch das Dorffest und die Kirchweih sowie der Fasching wurden wieder von der Wehr veranstaltet. Ferner wurde mit dem Ortsverschönerungsverein am Teich gegrillt, ein Helferessen ausgerichtet und am Volkstrauertag teilgenommen. Regelmäßig wird durch die Feuerwehr das Gemeindehaus geöffnet, um die Dorfgemeinschaft zu stärken. Für das renovierte Bürgermeisterzimmer im ersten Stock des Gemeindehauses wurden neue Tische und Stühle angeschafft. Auch ein neuer Grill sowie neue Poloshirts und Jacken wurden für die Wehr gekauft. Heuer sollen wieder das Dorffest und die Kirchweihstattfinden. Auch die Teilnahme am Volkstrauertag, eine Faschingsveranstaltung, ein Schlachtfest, ein italienischer Abend und ein Besuch des Oktoberfestes sind geplant.

KBI Reinhard Hartung und KBM Bernd Schultheiß bescheinigten der Wehr einen guten Ausbildungsstand. Bei einem Flächenbrand seien die Landwirte mit ihren Güllefässern und Grubbern eine sehr große Hilfe gewesen, auch aufgrund ihrer guten Ortskenntnis.

Die Ehrungen

Eine besondere Ehrung erfuhr Frank Degner, der mit dem Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold ausgezeichnet wurde. Frank Degner führte den Feuerwehrverein 18 Jahre lang und war die gleiche Zeit stellvertretender Kommandant und einer der "Väter" der Gossenberger Kinderfeuerwehr. Bis zum vergangenen Jahr unterstützte er außerdem die Jugendwarte bei der Ausbildung der künftigen Wehrleute, wie in der Laudatio von Kommandant Markus Taschek zu hören war.

Für zehn Jahre Dienst wurden Nina Angermüller und Paula Krempel geehrt. Für 25 Jahre Dienst erhielt Robert Müller das Ehrenzeichen und die Urkunde, für 40 Jahre Dienst wurde Walter Heidl ausgezeichnet. mst

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren