40 Jahre ist es nun bereits her, dass eine reine Knabenklasse an der Staatlichen Realschule in die Berufswelt entlassen wurde. Dies nahmen die Ehemaligen zum Anlass, sich zu einem geselligen Abend im Mönchshof-Bräuhaus zu treffen. Stefan Loske hatte das Wiedersehen von langer Hand vrobereitet.
Die weiteste Anreise hatte der seinerzeitige Klassensprecher Klaus Malek, der mit seiner Familie in Lindau am Bodensee wohnt. Die Männer gedachten ihres Mitschülers Bernd Hofknecht, der kurze Zeit nach der Schulentlassung 1980 durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen war. Auch der in den letzten Schuljahren als Klassenlehrer tätige Karl Schnabel war viel zu früh verstorben.
Dennoch wurden auch viele schöne Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit ausgetauscht. Die Ehemaligen begannen ihre Realschulzeit damals noch in der alten Pestalozzischule mit einer Klassenstärke von 40 Schülern. Ein Jahr später konnte man dann ab der achten Klasse endlich in die neu erstellten Schulräume in Weiher umziehen.
Damit die Erinnerungen auch für die Zukunft bewahrt werden, hat man bereits vor etlichen Jahren Bilder und Informationen zusammengetragen und diese in einem von Horst Schirmer erstellten Klassenbuch festgehalten. Dieses soll nun überarbeitet und aktualisiert werden.
Obwohl bereits bisher spätestens alle fünf Jahre ein Klassentreffen stattgefunden hat, will man sich künftig öfter sehen und die Gemeinschaft pflegen. So ist geplant, sich bereits im kommenden Jahr kurz vor dem Bierfest wieder zu treffen. red