Laden...
Coburg

Effeltrich fordert TTC

Die Wohlbacher gehen als leichter Favorit ins Oberfrankenderby am Samstag um 18.30 Uhr in Effeltrich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn G. C. Foerster seine volle Konzentration auf sein Spiel lenken kann, wird er in Effeltrich einen wertvollen Beitrag für sein Team leisten können.  Foto: Horst Marr
Wenn G. C. Foerster seine volle Konzentration auf sein Spiel lenken kann, wird er in Effeltrich einen wertvollen Beitrag für sein Team leisten können. Foto: Horst Marr
Derbyzeit in der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd: Am Samstag um 18.30 Uhr kommt es zum oberfränkischen Duell zwischen der DJK SpVgg Effeltrich und dem TTC Wohlbach.
Die Hausherren sind in der vergangenen Saison als Meister der Regionalliga aufgestiegen und zählen eher zu den schwächeren Mannschaften der Liga. Doch überraschenderweise hat Effeltrich (3:5 Punkte) am Wochenende in Wöschbach gewonnen und damit Wohlbach (3:9) in der Tabelle überholt.
Obwohl Wöschbach ohne den starken Russen Dmitrij Mazunov antrat, verdient diese Leistung höchsten Respekt. Ein Sieg, der die Heimmannschaft zusätzlich motivieren wird.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Gastmannschaften in Effeltrich mit den dunklen Lichtverhältnissen und den ungewohnten Bällen zurechtkommen müssen. Die Wohlbacher haben während der Wochen bereits mit den Bällen, die in Effeltrich gespielt werden, trainiert.


Vyborny kämpft mit Verletzung

Keine leichte Aufgabe also für den TTC Wohlbach, der aber gewarnt ist und die Herausforderung sehr seriös angehen wird. Mit dabei ist auch Richard Vyborny, der die letzten Tage so gut wie möglich versuchte, seine Fußverletzung aus dem Spiel gegen Leiselheim auszukurieren.
Effeltrich hat seine Stärken vor allem in den Doppelpaarungen. Hier will Wohlbach gleich zu Beginn dagegenhalten und mindestens eines der beiden Eingangsdoppel gewinnen. Nach den reinen Q-TTR-Werten ist Wohlbach stärker einzuschätzen.
Wenn die TTC-Herren ihre Stärken ausspielen, der Fuß von Richard Vyborny hält und G. C. Foerster seine volle Konzentration aufs Spiel lenken kann, hat Wohlbach gute Karten, das Spiel für sich zu entscheiden. hb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren