Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de 

Edith Berg verstärkt Spitze

Der Herbst brachte viele gute Neuigkeiten für den Lichtenfelser Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen, insbesondere in personeller Hinsicht. Denn mit der Wahl von Edith Berg zur Kreisvorstandsspreche...
Artikel drucken Artikel einbetten
Edith Berg
Edith Berg

Der Herbst brachte viele gute Neuigkeiten für den Lichtenfelser Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen, insbesondere in personeller Hinsicht. Denn mit der Wahl von Edith Berg zur Kreisvorstandssprecherin ist der Vorstand wieder komplett.

Die Stadträtin aus Burgkunstadt bildet nun zusammen mit Valentin Motschmann die organisatorische Spitze und blickt ihrer neuen Aufgabe freudig und voller Elan entgegen: "Wie jeder beobachten kann, sterben unsere Bäume wegen der Erderhitzung. Da reicht es bei weitem nicht aus, nur neue Bäume zu pflanzen. Die Reduzierung von CO² muss die vordringlichste Aufgabe auch in jeder Kommune sein", so Edith Berg.

Ein weiterer Grund zur Freude ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Hier konnte der Kreisverband innerhalb von einem Jahr einen Zuwachs von über 70 Prozent verzeichnen. "Wir sind seit September letzten Jahres von 28 auf 49 Mitglieder angewachsen. Dieser positive Trend zeigt, dass auch in Lichtenfels Themen wie Natur- und Klimaschutz eine immer wichtigere Rolle einnehmen", so Kreisvorstandssprecher Valentin Motschmann.

Volle Unterstützung bei der Mitgliederversammlung im September gab es zudem für einen Antrag zur Energiewende, den Jens Backert als Deligierter bei der Landesdeligiertenkonferenz der bayerischen Grünen vorbringen wollte. Dabei geht es um die verstärkte Förderung von Wasserstoff als wertvollem Energieträger, der die intelligente Vernetzung der Bereiche Elektrizität, Wärmeversorgung und Verkehr ermöglicht. "Wasserstoff, der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, ist ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Energiewende mit System", erklärte der Elektroingenieur Jens Backert und fügte hinzu: "Es ist deshalb höchste Zeit, nicht nur über Wasserstoff zu sprechen, sondern auch die politischen Rahmenbedingungen für eine breite Förderung dieses vielversprechenden Energieträgers zu schaffen."

Zu den konkreten Forderungen, die der Kreisverband auf Landesebene einbringen will, zählen unter anderem der Ausbau der Infrastruktur, Förderprogramme im Bereich Elektrolysetechnik sowie die Nutzung des bestehenden Erdgasnetzes für die Speicherung und Verteilung von grünem Wasserstoff.

Voller Tatendrang begegnet der Kreisverband auch den bevorstehenden Kommunalwahlen.

Hierzu fanden bereits erste Infoveranstaltungen in Burgkunstadt, Michelau und Ebensfeld statt, die großen Zuspruch erhielten und einen regen Dialog mit den Bürgern ermöglichten. Das Gleiche planen die Grünen nun für Lichtenfels und laden deshalb am Dienstag, 22. Oktober, zu einem Infoabend ins Irish Pub "Paddy"s Rest". red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren