Ebersdorf

Ebersdorf verspielt letzte Chance

Nach der 1:4-Auswärtsniederlage beim starken Tabellenzweiten SV Merkendorf ist die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth bei sieben Punkten Rückstand raus aus dem Aufstiegsrennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ebersdorfs Trainer Dieter Kurth muss seine Hoffnungen auf Platz 2 begraben. Seine Sylvianer verloren am Sonntag in Merkendorf mit 1:4. Foto: Archiv
Ebersdorfs Trainer Dieter Kurth muss seine Hoffnungen auf Platz 2 begraben. Seine Sylvianer verloren am Sonntag in Merkendorf mit 1:4. Foto: Archiv

Die Spannung ist raus! Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf muss seinen Traum vom Durchmarsch in die Landesliga über Relegationsspiele begraben. Das Team von Trainer Dieter Kurth unterlag am Sonntagnachmittag beim Tabellenzweiten SV Merkendorf und hat nun keine Chance mehr auf den 2. Tabellenplatz, der nach der Punktrunde zu Aufstiegsspielen berechtigt.

Dennoch kann die Mannschaft mit dem Erreichten im ersten Jahr nach der Kreisliga-Meisterschaft zufrieden sein. Hauptsponsor Stefan Finzel hat bereits angekündigt, mit einem nochmals verstärkten Spielerkader in der Saison 2019/2020 wieder angreifen zu wollen. SV Merkendorf - SC Ebersdorf 4:1

Der SVM startete mit breiter Brust. Die Ebersdorfer wurden sofort unter Druck gesetzt, jedoch wurden die ersten beiden Chancen nicht genutzt. Besser machten es die Gäste. Aus seinem ersten Angriff schlug der SCE gleich Kapital. Böhnlein wurde im Strafraum gefoult und Kapitän Dalke verwandelte in der 5. Minute souverän. Der SVM blieb gefährlich und kombinierte sich gut Richtung Gästegehäuse. In der 15. Minute wurde Torjäger "Cello" Eck sehr gut von Tobias Seifert am Strafraum angespielt. Er ließ sich die Chance nicht nehmen und schloss ins kurze Eck ab.

Die "Schwarz-Gelben" blieben am Drücker und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. "Waldi" Kappel leitete mit einem Steilpass auf Dürbeck eine gefährliche Situation ein. Marc Dürbeck wurde per Foul im Strafraum gestoppt. Den Elfmeter verwandelte T. Seifert sicher zum 2:1 in der 30. Minute.

Die zweite Halbzeit begann beiderseits verhalten, Chancen waren nicht zu verzeichnen. In der 63. Minute wurde Tobias Seifert am linken "Fünfereck" gelegt, und der Unparteiische entschied sofort auf Foulelfmeter. Der Gefoulte übernahm die Verantwortung und verwandelte eiskalt und gewohnt sicher zum 3:1 für den SVM. Die Ebersdorfer fanden weiter keine Mittel gegen die gut aufgelegten und spielfreudigen Gastgeber, und so ergaben sich auch weiterhin die Chancen für Merkendorf. In der 73. Minute wurde Dürbeck in der Tiefe bedient. Der umkurvte rechts den Torwart und schob zum verdienten 4:1 ein. Danach resignierten die Gäste. ct

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren