LKR Haßberge
Fussball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels

Eberner sind im Vergleich mit Staffelstein torgefährlicher

Die Fußballer des TV Ebern haben am zweiten Spieltag der Kreisliga Coburg/ Lichtenfels einen verdienten 2:0-Heimsieg über den TSV Staffelstein gelandet. Klar mit 3:0 setzte sich der TSV Pfarrweisach b...
Artikel drucken Artikel einbetten
TV Ebern - TSV Staffelstein. Der frühere Eberner Spielertrainer Johannes Fischer (links) kann den lang geschlagenen Ball von David Kraft, des Torschützen zum 1:0, nicht verhindern. Foto: Dietz
TV Ebern - TSV Staffelstein. Der frühere Eberner Spielertrainer Johannes Fischer (links) kann den lang geschlagenen Ball von David Kraft, des Torschützen zum 1:0, nicht verhindern. Foto: Dietz

Die Fußballer des TV Ebern haben am zweiten Spieltag der Kreisliga Coburg/ Lichtenfels einen verdienten 2:0-Heimsieg über den TSV Staffelstein gelandet. Klar mit 3:0 setzte sich der TSV Pfarrweisach beim SV Großgarnstadt durch. 1:1 spielte der TSVfB Krecktal gegen den SV Türkgücü Neustadt. TV Ebern - TSV Staffelstein 2:0

Beide Mannschaften lieferten sich eine flotte und teils auch spielerisch ansprechende Partie, in der beiderseits überwiegend mit zu vielen langen und diagonalen Bällen operiert wurde, die nicht allzu viel Gefahr brachten. Das Geschehen spielte sich meist zwischen den Strafräumen ab, gute Möglichkeiten waren an einer Hand abzuzählen. In der 16. Minute fiel die Eberner Führung nach einem Eckball im Nachschuss durch David Kraft, der eine läuferisch starke Partie ablieferte. Die Staffelsteiner, als starkes Offensivteam bekannt, kamen kurz vor dem Wechsel durch J. Fischer per Kopf zu einer ihrer wenigen Ausgleichschancen, doch kam der frühere Spielertrainer des TVE nicht richtig hinter den Ball.

Weitaus kraftvoller kamen die Gäste nach der Pause aus der Kabine und verstärkten den Angriffsdruck. Sie hatten nun im Feld ein Übergewicht, doch in Strafraumnähe waren sie meist mit ihrem Latein am Ende, so dass das Bruderpaar Fischer, vor allem Torjäger Simon, ohne Torerfolg blieb. In der Schlussviertelstunde, als bei den Staffelsteinern die Kräfte schwanden, übernahmen die Eberner wieder die Initiative. In der 72. Minute scheiterten sie am Pfosten. Die Entscheidung fiel zehn Minuten vor dem Abpfiff per Strafstoß von Moritz Korn, nach Foul an Dennis Ekkert. SV Großgarnstadt - TSV Pfarrweisach 0:3

Aufgrund der Kaltschnäuzigkeit nahm der TSV Pfarrweisach verdient die Punkte mit. Den besseren Beginn hatte der SVG: Nach einem Schuss aus der Nahdistanz durch Knoch (2. Minute) und einem Fernschuss von A. Carl (7.), den Gästetorwart Hoffmann stark parierte, wäre eine frühe Führung verdient gewesen. Nach einem Ballverlust der Heimelf im Mittelfeld und einem Konter gingen die Gäste überraschend durch einen trockenen Abschluss von Florian Pecht aufs lange Eck in der 15. Minute in Führung. Pfarrweisach zog sich zurück und spielte weiter auf Konter, der SVG kontrollierte den Ball, spielte die Angriffe aber nicht sauber zu Ende. Nach der Pause gehörte wiederum dem SVG die erste Chance. Der TSV konterte weiter gefällig und war stets gefährlich. Als die Heimelf in der 76. Minute den Ball nicht aus dem eigenen 16-Meter-Raum schlug und die Gästestürmer nachsetzten, gab es Elfmeter. Diesen verwandelte Sebastian Pecht etwas glücklich. Auch die Entscheidung zum 3:0 fiel durch einen Standard: Schneidawind fand mit einem Freistoß erneut Sebastian Pecht, und dieser verlängerte den Ball geschickt über Heimkeeper Albert ins Tor (81. Minute). Aufgrund der Effizienz der Gäste und deren schnellem Umschaltspiel sowie der schlechten Chancenverwertung der Heimelf geht der TSV-Sieg in Ordnung. TSVfB Krecktal - SV Türkgücü Neustadt 1:1

Farbenfroh war die Partie am späten Sonntagnachmittag bei den Krecktalern in Gemünda, wenn auch Schiedsrichter Udo Kessemeier (Willmars) nicht den roten Karton zückte. Fünfmal Gelb gab es für den TSVfB Krecktal, viermal für die Gäste aus Neustadt. In der umkämpften Partie gingen die Gastgeber in der 41. Minute durch Marco Weikard in Führung. Eines Elfmeters bedurfte es, damit der SV Türkgücü Neustadt zum 1:1-Ausgleich und -Endstand kam. Den Strafstoß verwandelte in der 74. Minute Hüseyin Güdek. Für beide Mannschaften reichte es nicht mehr zum erlösenden Siegtreffer. di/red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren