Ebern
Handball

Eberner Herren haben beim Ersten nichts zu verlieren

Ein Spiel, in dem es nichts zu verlieren gibt, steht für die Handballer des TV Ebern (10.) in der Bezirksoberliga Oberfranken an diesem Sonntag (16 Uhr) auf der Agenda. Sie sind zu Gast beim ungeschla...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein Spiel, in dem es nichts zu verlieren gibt, steht für die Handballer des TV Ebern (10.) in der Bezirksoberliga Oberfranken an diesem Sonntag (16 Uhr) auf der Agenda. Sie sind zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer HSG Rödental/Neustadt.

Zu gewinnen gibt es sicherlich so manches: Erfahrung für die jungen Eberner Nachwuchskräfte, weitere Spielpraxis nach der langen Winterpause. Mit Punkten rechnen jedoch nur die kühnsten Optimisten in den Haßbergen. Zu souverän trat der Topfavorit auf den Aufstieg in die Landesliga beim Hinspiel vor Weihnachten auf, zu groß sind die Qualitätsunterschiede zwischen beiden Teams. Dem Trainertrio Greiner, Fladt und Schuhmann stehen bisweilen mehr Spieler zur Verfügung als der Spielberichtsbogen aufnehmen kann.

Die Coaches können auf einen guten Mix aus erfahrenen Kräften wie Kapitän Metz, Weitz oder Oehrl und starken Nachwuchskräften wie Anthofer oder Göpfert zurückgreifen. Ihrem Favoritenstatus wurde die HSG in Ebern bei ihrem 40:27-Sieg vollauf gerecht. Für das Eberner Team muss die Devise am Sonntag sicherlich lauten, sich bestmöglichst in der Rolle des Außenseiters zu präsentieren und mit einer guten Leistung sich ein paar extra Prozentpunkte Selbstvertrauen zu sichern.

Auch in der Vergangenheit gelang es immer wieder, ein favorisiertes Team lange zu ärgern. Dies klappt jedoch nur, wenn der TVE gleich von Beginn hellwach ist und eine ehrgeizige Einstellung an den Tag legt. Zu lange brauchten die "Turner" beim 32:35 jüngst gegen Marktleuthen, um die Spielpause abzuschütteln. Auch wenn die Chance auf Punkte eher gering ist, gilt es, sich keinesfalls kampflos seinem Schicksal ergeben. Die Aufstellung war gestern noch offen, fehlte doch beim Training zuletzt der eine oder andere Spieler aus gesundheitlichen oder privaten Gründen. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren