Ebern

Ebern und der große Name Rückert

"Immerhin hat Friedrich Rückert zehn Jahre lang hier in Ebern gelebt", entgegnet Musiker Peter Rosenberg, auf das angeblich angespannte Verhältnis des Dichters zur Stadt angesprochen. "Schauen Sie sic...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Immerhin hat Friedrich Rückert zehn Jahre lang hier in Ebern gelebt", entgegnet Musiker Peter Rosenberg, auf das angeblich angespannte Verhältnis des Dichters zur Stadt angesprochen.
"Schauen Sie sich Würzburg an, die haben ein Mozart-Festival; dabei ist der dort noch nicht einmal vorbeigefahren!" Ebern sei historisches Gelände, habe der Dichter dort doch ein Jahrzehnt lang "sein Unwesen getrieben", was sich auch in der Kunst niederschlug. Mehr als 100 "Gesänge" widmete der schmachtende Vielschreiber beispielsweise seinen Liebeleien Agnes Müller aus Rentweinsdorf und Maria Elisabeth Geuß (seiner "Amaryllis") aus Eyrichshof. Aber auch politische Gedichte wie die "Geharnischten Sonette" entstanden in der Eberner Zeit.
Die Stadt hat den berühmten "Sohn", der vor allem als Sprachgelehrter und Übersetzer in die Literaturgeschichte eingegangen ist und heute durchaus auch den Tourismus beflügelt, mit einer Altstadtgasse, einer Parkanlage samt Denkmal und der Widmung des Gymnasiums geehrt. Dem Dichter verdankt Ebern seine Aufnahme unter die Stationen auf der "Straße der deutschen Sprache". eki


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren