Ebern
Handball

Ebern kann Meisterparty verhindern

Die Handballer des TV Ebern gastieren in ihrem letzten Saisonspiel der Bezirksoberliga am Samstag (15.30 Uhr) bei Haspo Bayreuth II. Beim Tabellenzweiten haben die Eberner als Zehnter nichts zu verlie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sebastian Görtler
Sebastian Görtler

Die Handballer des TV Ebern gastieren in ihrem letzten Saisonspiel der Bezirksoberliga am Samstag (15.30 Uhr) bei Haspo Bayreuth II.

Beim Tabellenzweiten haben die Eberner als Zehnter nichts zu verlieren. Dennoch hat die Partie seinen Reiz: Mit einem Sieg kann der TVE in der Tabelle am TV Weidhausen vorbeiziehen und auf Rang 9 springen. Gleichzeitig würden die Eberner den Bayreuthern den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga entreißen. Haspo benötigt gegen den TV Ebern beide Zähler, um in der Tabelle dank des gewonnenen direkten Vergleichs an der HSG Rödental/Neustadt vorbeizuziehen. Die Eberner werden in Bayreuth mit einer jungen Mannschaft antreten. Nach zwei Heimsiegen gegen den TV Hallstadt und den HSV Hochfranken II gehen die Wildschweinstädter mit einem guten Gefühl in das letzte Spiel.

"Sepi" Weiß muss abliefern

Im vergangenen Jahr lieferte der TVE am Saisonende in Bayreuth eine tolle Vorstellung ab und musste sich nur knapp geschlagen geben. Diesmal fehlen mit Dürrbeck, Feldmann, Haberl sowie Urlauber Görtler wichtige Spieler.

Daher ist Joseph Weiß, Torschützenkönig der Bezirksoberliga, umso mehr gefordert. Doch auch die junge Garde um Ruppert, Nembach, Batzner und Hohmann möchte mit einem starken Teamauftritt dem hohen Favoriten ein Bein stellen. di

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren