LKR Haßberge
Fussball-Kreisliga Schweinfurt 2 

Ebelsbach will Serie beenden

Beim FC Neubrunn steigt ein viel versprechendes Derby. Die Spfr. Steinbach gastieren beim Mitaufsteiger SV Hofheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oliver Wacker (links) und seine Ebelsbacher Mannschaftskameraden stehen beim FC Neubrunn in einem Nachbarduell vor einer hohen Hürde.  Foto: Günther Geiling
Oliver Wacker (links) und seine Ebelsbacher Mannschaftskameraden stehen beim FC Neubrunn in einem Nachbarduell vor einer hohen Hürde. Foto: Günther Geiling
Auf einen entschlossenen Gegner stellt sich der gut in die Saison der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 gestartete 1. FC Haßfurt beim Nachbarrivalen TSV Prappach/ Oberhohenried ein. Auch beim FC Neubrunn kommt mit dem SV Ebelsbach ein Konkurrent aus der Nachbarschaft, der sich einiges vorgenommen hat.
Zu einer brisanten Partie kommt es auf dem Sportgelände des FC Neubrunn, wenn der SV Rapid Ebelsbach dort seine Visitenkarte abgibt. Nachdem die Hausherren im Vorjahr knapp mit 1:0 die Oberhand behielten, wollen die zuletzt zwei Mal erfolgreichen Ebelsbacher um ihren Spielertrainer Harald Kaiser diesmal den Spieß umdrehen. In den letzten sieben Partie zwischen beiden Mannschaften gab es jedoch keinen einzigen Ebelsbacher Sieg und gleich vier Niederlagen. - Einen Heimsieg erhoffen sich Spielertrainer Alexander Derra und Co., wenn der TSV Prappach/Oberhohenried auf den "großen" Nachbarn 1. FC Haßfurt trifft. Das dürfte aber sehr schwer werden, schließlich hat der Aufstiegsanwärter nach seiner Auftaktniederlage in Ebelsbach zuletzt drei Mal in Folge gewonnen und kommt damit als klarer Favorit. - Im vierten Anlauf der erste Dreier: Schlusslicht TV Haßfurt will gegen den TV Königsberg unbedingt die Oberhand behalten, um nicht am Tabellenende der Kreisliga festzusitzen. Da sich die Königsberger bei zwei Auswärtspartien erst einen Punkt geholt haben, könnte das Vorhaben der Werb-Truppe gelingen. - Einen ähnlich deutlichen Heimsieg wie zum Saisonauftakt gegen den SV Sylbach erhofft sich nicht nur Trainer Dieter Schlereth, wenn die SG Eltmann auf den TV Jahn Schweinfurt trifft. Dass die Gäste, die in vier Partien erst einen Zähler geholt haben, aber durchaus stets gefährlich sind, unterstrichen sie auch im Vorjahr beim torreichen 3:3-Unentschieden auf der Mainhalbinsel, sodass die SG gewarnt ist. - Durchaus zufrieden zeigt sich Aufsteiger SV Hofheim mit sieben Punkten nach vier Spieltagen und dem vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft zeigte sich bisher recht kompakt, eine Qualität, die auch gegen den offensivstarken Mitaufsteiger Spfr. Steinbach gefragt ist. Beide Teams sind Tabellennachbarn, wobei die Steinbacher eine Begegnung weniger bestritten haben. rn/di
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren