LKR Bamberg

Duell auf Augenhöhe?

Die DJK Bamberg II will in Merkendorf Platz 3 festigen. Der SV Dörfleins peilt den ersten Saisonsieg an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seine Heimspielpremiere als Trainer des SV Merkendorf feiert Stephan Essig am Sonntag bei der Partie gegen die DJK Don Bosco Bamberg II. Foto: sportpress
Seine Heimspielpremiere als Trainer des SV Merkendorf feiert Stephan Essig am Sonntag bei der Partie gegen die DJK Don Bosco Bamberg II. Foto: sportpress
Drei Spiele, drei Siege, dies können vor dem vierten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West nur der Titelanwärter FC Coburg, der beim SV Würgau (Platz 15) antritt, und der FC Mitwitz vorweisen. Ungeschlagen geht auch noch der FC Oberhaid (5.) in das
Derby beim TSV Ebensfeld (9.). Auf die ersten Punkte hofft Aufsteiger SV Dörfleins (14.) im Match gegen den TSV Breitengüßbach (10.). Den ersten Trainerwechsel gab es auch schon. Peter Reichel stellte in Lettenreuth nach drei Spielen sein Amt zur Verfügung.

TSV Schammelsdorf -
SpVgg Ebing

Beide Mannschaften fuhren jüngst ihr erstes Erfolgserlebnis ein und atmeten auf. Insbesondere den Schammelsdorfern wird der Überraschungscoup beim FC Eintracht Bamberg (3:1) einen zusätzlichen Schub gegeben haben. Ebenso diszipliniert und kontrolliert aber müssen die Jungs von Spielertrainer Dominik Kauder dieses Match angeben. Denn mit der SpVgg Ebing erwarten sie einen Kontrahenten, dessen "Star" die Mannschaft ist. Die Akteure von
Trainer Heiner Dumpert überzeugen meist durch ihr geschlossenes Auftreten. Verzichten muss die SpVgg verletzungsbedingt länger auf ihren Stammtorhüter Michael Endres wegen einer Verletzung. "Der erste Saisonsieg war natürlich wichtig. Zu Beginn einer Saison muss Sicherheit gefunden werden, und dies kann nur durch Punkte erreicht werden. Die streben wir natürlich morgen an. Doch wir wissen um die Gefährlichkeit des TSV, die insbesondere bei Standards sehr torgefährlich sein können", meint Dumpert. Sein
Kollege Kauder sagt: "Wir haben gegen Ebing in den letzten Jahren wenig punkten können. Dies wollen wir ändern und vor allem zu unserer Heimstärke zurückfinden. Der 3:1-Sieg beim FCE Bamberg hat uns natürlich Selbstvertrauen gegeben. Nun aber müssen wir auch nachlegen."

TSV Ebensfeld - FC Oberhaid
In dieser Partie stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die sich die vordere Region in der Tabelle zum Ziel gesetzt haben. Für beide ist dies ein durchaus realistisches Vorhaben. Die 2:4-Niederlage der Schützlinge von TSV-Trainer Klaus Gunreben beim Titelfavoriten FC Coburg war eine erste Standortbestimmung in einer noch jungen Saison. Die Gäste aus Oberhaid überstanden ihre beiden Spiele ungeschlagen, doch wird Coach Alex Stretz mit der Defensivleistung seiner Jungs beim 4:4 gegen den TSV Meeder alles andere als zufrieden gewesen sein. Was hingegen stimmt, ist die Offensivleistung des FCO. Ganz kann man FC-Torjäger Marcel Kutzelmann und seine Mitspieler nie aus dem Spiel nehmen. Doch einer besonderen Bewachung durch die Ebensfelder Abwehr kann sich insbesondere der Torjäger gewiss sein.

SV Merkendorf -
DJK Bamberg II

Nach zwei Auswärtsbegegnungen kommen die Merkendorfer nun zu ihrer Heimspielpremiere. Nach der Auftaktniederlage kam der SVM zuletzt zu einem 1:1 bei Bosporus Coburg. Der wichtige erste Punkt ist für das neuformierte Team von Trainer Stephan Essig eingefahren. Nun soll nachgelegt werden, der erste Sieg wird angepeilt. Jüngst in Coburg war der SV Merkendorf durchaus ebenbürtig. Luft nach oben ist aber sicher noch vorhanden, befindet man sich doch noch in der sogenannten Findungsphase.
Die Gäste aus Wildensorg kamen wesentlich besser in die Saison, insbesondere beim 4:0-Sieg zum Auftakt bei Bosporus Coburg überraschte die Nagel-Truppe. So kommen die DJKler mit sechs Punkten selbstbewusst nach Merkendorf und wollen in einem Match auf Augenhöhe ihren dritten Platz festigen, was nur mit einem weiteren Auswärtssieg geht.
SV Dörfleins -
TSV Breitengüßbach

Während die Gäste aus Breitengüßbach zuletzt den ersten Dreier einfuhren, ist dies dem Aufsteiger bislang nicht gelungen. Doch mit den Gegnern FC Coburg und FC Mitwitz hatten die Schützlinge von Spielertrainer Mario Herrmannsdörfer extrem starke Gegner. Aufbauen kann der SVD auf diesen Vorstellungen allemal, denn die Niederlagen fielen äußerst knapp aus. Die Akteure von TSV-Trainer Roman Herl haben beim 4:1 gegen Lettenreuth ihre
Offensivqualitäten hervorgeholt. Insbesondere Waldemar Mayer, Stefan und Christoph Herl werden für die Dörfleinser ein ständiger Gefahrenherd sein. Vorne aber haben auch die Hausherren erfahrene, torgefährliche Leute, die ein Spiel entscheiden können.
SV Würgau - FC Coburg
Zwei Spiele, keine Punkte und ein Torverhältnis von 0:5, mit dieser Hypothek geht der Aufsteiger SV Würgau in die Begegnung gegen den hohen Favoriten aus Coburg. Die Niederlagen kassierte der SVW zwar auswärts, doch für das erste Heimspiel stehen die Zeichen auch nicht unbedingt auf Sieg. Insbesondere auch deshalb, weil SV-Coach Michael Sperber weiterhin verletzungsbedingt auf einige Leistungsträger verzichten muss und dieses Handicap einfach nicht zu kompensieren ist. Was aber möglich ist: dem Gegner mit viel Einsatz und Laufbereitschaft zu begegnen, um ein achtbares Resultat zu erreichen.

TSV Mönchröden -
FC Eintracht Bamberg

Nach der 1:3-Heimpleite gegen den TSV Schammelsdorf fährt die junge Truppe der Gäste (Durchschnittsalter 22 Jahre) wohl mit gemischten Gefühlen nach Mönchröden. Was noch schwieriger für die Hutzler-Truppe wiegt, ist die Sperre ihres Torjägers Maximilian Großmann, der immerhin fünf der insgesamt sieben FCE-Treffer beisteuerte. Interessant wird sein, wie die Gäste dies alles wegstecken. Denn bei den "Mönchen" erwartet den FCE der wohl bislang stärkste Gegner. Die Hüttl-Schützlinge wollen oben mitmischen und haben sich vor allem mit Spielern vom FC Coburg verstärkt. Die Bamberger jedenfalls erwartet ein heißer Fight, zu viel Offensive kann diesmal nach hinten losgehen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren