Hammelburg
polizei

Dreimal Drogenfahrt: Verfolgungsjagd, Durchsuchung und Sicherstellung

Gleich dreimal saßen im Bereich der Hammelburger Polizeiinspektion am Freitag und Samstag Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer. Im Stadtgebiet kam einer uniformierten Streifenbesatzung am frühen Sams...
Artikel drucken Artikel einbetten

Gleich dreimal saßen im Bereich der Hammelburger Polizeiinspektion am Freitag und Samstag Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer. Im Stadtgebiet kam einer uniformierten Streifenbesatzung am frühen Samstagabend ein junger Mann mit seinem Pkw entgegen. Er bog in die Saaletalstraße ab, als er offensichtlich bemerkte, dass der Streifenwagen wendete. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens befanden sich zwischen ihm und dem Dienstfahrzeug mehrere Fahrzeuge. Deshalb glaubte er unbeobachtet nach der Thulbabrücke nach rechts auf den gesperrten Weg abbiegen zu können, um sich in Richtung Untererthal absetzen zu können. Das klappte aber nicht. Obwohl er weit mehr als die erlaubten 30 km/h fuhr, konnten ihn die Polizisten in Untererthal anhalten und kontrollieren. Im Rahmen der durchgeführten Tests wurden Auffälligkeiten erkennbar, die auf einen zeitnahen Drogenkonsum schließen ließen. Deshalb wurde eine Blutprobe im Krankenhaus entnommen. Die rechtlichen Folgen für den 27-Jährigen werden festgelegt, wenn das Untersuchungsergebnis vorliegt. Sollten Fußgänger oder Radfahrer auf dem gesperrten Weg durch den roten Pkw behindert oder gefährdet worden sein, werden diese gebeten, sich unter Tel.: 09732/9060 bei der Polizei zu melden.

16-Jähriger Dealer

Am Samstag, gegen 0.40 Uhr, wurde in der Münchener Straße ein 15-jähriger Rollerfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei war der Jugendliche extrem nervös. Zudem konnten die Beamten bei ihm ausgeprägte drogentypische Erscheinungen feststellen. In einer mitgeführten DVD fanden die Beamten schließlich einen Brocken Haschisch. Da der Beschuldigte einen zeitnahen Konsum von Cannabis einräumte, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Nachdem er Angaben über die Herkunft der Drogen machte, wurde nach Rücksprache mit dem zuständigen Jour-Staatsanwalt eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Verkäufer, einem 16-jährigen Jugendlichen, durchgeführt. Diese führte lediglich zum Auffinden von weiteren Drogenutensilien. Bei der freiwillig ermöglichten Wohnungsnachschau bei dem 15-Jährigen konnten ebenfalls nur weitere Drogenutensilien aufgefunden werden. Diese wurden allesamt sichergestellt.

Bei der Kontrolle einer 35-jährigen Pkw-Fahrerin am Freitag, gegen 20.30 Uhr, in der Kissinger Straße wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Nachdem die Frau einen Drogentest verweigerte, räumte sie schließlich ein, dass sie am Mittag einen Joint geraucht habe. Daraufhin wurden die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Der sichergestellte Fahrzeugschlüssel wurde der Mutter der Frau übergeben. Weitere Erkenntnisse wird das Ergebnis der Blutuntersuchung liefern. pol



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren