Stockheim

Dreimal auf dem neuesten Stand

In der Gemeinde Stockheim haben die Ortsteilfeuerwehren Haig, Hasslach und Reitsch moderne neue Fahrzeuge erhalten. Sie sind mit vielen technischen Details ausgestattet. Die gemeinsame Ausschreibung hat Geld gespart.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Rainer Detsch beglückwünschte stellvertretend für die jeweiligen Wehren die Kommandanten (von links) Georg Gremer (Haig), Johannes Beetz (Hasslach bei Kronach) und Matthias Kaim (Reitsch) zu ihren neuen Fahrzeugen. Foto: Markus Ziereis
Bürgermeister Rainer Detsch beglückwünschte stellvertretend für die jeweiligen Wehren die Kommandanten (von links) Georg Gremer (Haig), Johannes Beetz (Hasslach bei Kronach) und Matthias Kaim (Reitsch) zu ihren neuen Fahrzeugen. Foto: Markus Ziereis

"Endlich ist dieses Kapitel abgeschlossen" sagte eine Frau eines Feuerwehrmannes sichtlich erleichtert, als Bürgermeister Rainer Detsch (FW) seine Rede bei der feierlichen Übergabe des Fahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Reitsch hielt.

Sie spricht damit sicher einigen aus der Seele, die in den vergangenen Monaten mit der Beschaffung von neuen Feuerwehrfahrzeugen beschäftigt waren. Eines zeigte sich: Trotz oder gerade wegen der Normierung und Technisierung ist dies heutzutage gar nicht so leicht.

Andererseits ist zu bedenken: Die Zusamenstellung der Fahrzeuge ist individuell auf die jeweilige Wehr ausgerichtet, weshalb die Anschaffung, die es nur alle 30 bis 35 Jahre gibt, für die Feuerwehrleute auch so ein großes Ereignis ist.

"Dies ist in Stockheim aber wirklich sehr gut gelungen", befand Bürgermeister Detsch. Die drei für die Gemeinde Stockheim beschafften Fahrzeuge in Haig, Hasslach bei Kronach und Reitsch sind nun komplett ausgeliefert.

Das Fahrzeug in Haig wurde schon Ende Oktober in Empfang genommen. In Hasslach und Reitsch begrüßten Bevölkerung und Floriansjünger am Freitag die neuen Universalkönner.

Über 100 000 Euro wert

Mit einem geschätzten Gesamtwert inklusive Beladung, die zum Großteil von den Altfahrzeugen übernommen wurde, von jeweils knapp über 100 000 Euro stellen sie einen sehr wichtigen Grundstein für eine erfolgreiche, sichere und funktionierende Feuerwehr dar. Auch für den Nachwuchs sollten die modernen Fahrzeuge ein weiterer Anreiz sein, um aktiv und stolz in der Feuerwehr mitzuarbeiten.

Aber nun beginnt das nächste Kapitel: Umfangreiche Übungen und Einweisungen in die neuen Fahrzeuge müssen durchgeführt werden, damit das neue Material auch sinnvoll und sicher eingesetzt werden kann.

Bürgermeister Detsch: "Das Teuerste bei der Feuerwehr sind nicht die Fahrzeuge und das Material, sondern das Teuerste und Wertvollste ist das Personal, das rund um die Uhr zur Verfügung steht." Und das, obwohl dieses Personal kostenlos sei, da die Aktiven ihren Dienst ehrenamtlich ausübten. Dafür sprach Detsch ihnen seinen großen Dank und Respekt aus.

Dank an Daniel Wachter

Rainer Detsch dankte ebenso wie die Kommandanten Georg Gremer (Haig), Matthias Kaim (Reitsch) und Johannes Beetz (Hasslach) vor allem dem an der Beschaffung wesentlich beteiligten Kameraden Daniel Wachter von der Stützpunktfeuerwehr in Stockheim. Er hatte mit seinem umfangreichen Wissen entscheidenden Anteil an der erfolgreichen Projektierung, Ausschreibung, Lieferantenauswahl, Umsetzungsbegleitung sowie an der Endabnahme im Werk und an der Auslieferung an die jeweiligen Wehren.

Auch dem gesamten beteiligten Team aus Feuerwehr und Verwaltung wurde gedankt. "Wir haben die Ortsteilwehren nicht aufgerüstet, sondern lediglich nach 30 Jahren eine dringend erforderliche Ersatzbeschaffung der vorhandenen Fahrzeuge durchgeführt", betonte Detsch.

Zudem wird in Hasslach und Reitsch jeweils noch eine neue Fahrzeughalle entstehen, die den heutigen Bedarf an Platz und Sicherheit abdeckt und auch keine Aufrüstung darstellt. In Hasslach wurde mit dem Bau bereits begonnen, um das neue Fahrzeug unterzustellen. In Reitsch soll der Neubau nächstes Jahr durchgeführt werden.

Die drei neuen Tragkraftspritzenfahrzeuge, die nun für die Großgemeinde Stockheim angeschafft wurden, sind in Fahrgestell und Außenaufbau gleich. Die Beladung ist aber insofern angepasst, dass in Haig und Reitsch zusätzlich Ausrüstungsgegenstände für die Waldbrandbekämpfung und in Hasslach Ausrüstungsgegenstände für die Wasserschadensbekämpfung verlastet wurden.

Reitscher Feuerwehrhaus wie neu

Rainer Detsch bedankte sich in Reitsch auch für die vielen geleisteten Arbeitsstunden im Feuerwehrgerätehaus, das innen nun einem Neubau gleicht. Hier wurde durch die Feuerwehrangehörigen eine komplette Sanierung und Renovierung durchgeführt.

Nach seiner Rede übergab der Bürgermeister den Fahrzeugschlüssel stellvertretend in Reitsch an Matthias Kaim und in Hasslach an Johannes Beetz. Diese luden die anwesende Bevölkerung zum Besichtigen der Fahrzeuge und zum Verweilen im Feuerwehrhaus ein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren