Drei Tage wird gefeiert

Vor 50 Jahren wurde der Musikverein Stangenroth e. V. gegründet, und das wird am nächsten Wochenende groß gefeiert: mit dem Kreismusikfest in der Rhönfestha...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor 50 Jahren wurde der Musikverein Stangenroth e. V. gegründet, und das wird am nächsten Wochenende groß gefeiert: mit dem Kreismusikfest in der Rhönfesthalle in Stangenroth. "Die Vorbereitungen laufen dazu bereits auf Hochtouren", sagt Michaela Voll, die im Musikverein Schriftführerin ist. Die Auftritte wurden schon lange geplant, seit Dienstag hilft dann jeder beim Aufbau mit. Und Helfer hat der Verein jede Menge, besteht er doch aus 53 aktiven Musikern (inklusive Nachwuchs) sowie 75 passiven Mitgliedern.
Los geht es am Freitag, 22. September, um 17 Uhr mit dem traditionellen Kesselfleischessen, ab 18 Uhr gibt es Unterhaltungsmusik mit der Bläservereinigung Burkardroth und dem Musikverein Lütter. "Dabei wird ein großes Repertoire an Liedern geboten", verspricht Voll. Neben traditionellen Klängen werden auch sinfonische Weisen zu Gehör gebracht, so dass für jeden etwas dabei ist. An diesem Abend finden außerdem gegen 19 Uhr Ehrungen für passive Mitglieder statt.
Am Samstag bekommt dann der Stangenrother Musiknachwuchs die Gelegenheit, sein Können auf dem Bläserklassentreffen vorzustellen. Und auch exotische Klänge werden an diesem Abend zu hören sein: im Rahmen des Ferienprogramms wurden nämlich von den Teilnehmern Cajons gebastelt sowie Stücke eingeübt, die an diesem Abend dem Publikum vorgeführt werden. Am Samstag spielt ab 20.30 Uhr die Blaskapelle "Klingend blech" und auch hier haben sich die Verantwortlichen vom Musikverein Stangenroth etwas besonderes ausgedacht: für die größte Gruppe, die im Vereinsoutfit erscheint, gibt es zehn Maß Freibier. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Am Sonntag ist dann um 8.30 Uhr Festgottesdienst mit anschließender Totenehrung. Für die musikalische Umrahmung sorgt dabei der Musikverein Waldfenster. Nach dem Gottesdienst geht es in feierlichem Zug zur Rhönfesthalle, wo langjährige aktive Mitglieder durch den Nordbayerischen Musikbund geehrt werden. Für den Festzug hat man sich unterdessen auch etwas Besonderes überlegt: die Kindergartenkinder nehmen nämlich am Festzug teil, im Moment sind sie gerade noch damit beschäftigt, "Instrumente" zu basteln und zu bemalen, die sie mittragen. Bei der Rhönfesthalle angekommen, wird es dann Ansprachen geben, anschließend spielt der Gemeinschaftschor mit allen teilnehmenden Kapellen mehrere Lieder. Beim traditionellen Ruf "Instrumente hoch" lassen dann die Kindergartenkinder mit Helium gefüllte Luftballons in die Höhe steigen, an die eine selbstgemalte Wettflugkarte angeheftet ist. Natürlich gibt es für gefundene und zurückgeschickte Karten auch Preise zu gewinnen. Beim Festgottesdienst wird außerdem jeweils 1 Ballon für die verstorbenen Mitglieder der letzten Jahre an einer Halterung in der Kirche befestigt, die im Rahmen der Totenehrung von den Kindern der Bläserklasse beim Lied "Alte Kameraden" in die Luft gelassen werden.


Festumzug

Danach gibt es in der Rhönfesthalle Mittagessen, sowie nachmittags Kaffee und Kuchen. Um 13.30 Uhr ist großer Festumzug mit Gemeinschaftschor, anschließend bieten Musikvereine aus Waldberg, Steinach und Ober-/Untereschenbach Unterhaltungsmusik. Ab 18 Uhr gibt es Haxen, außerdem hat die bekannte Kombo "Bedörend Röhrend" einen Auftritt.
"Auch die Unterhaltung der Kleinen kommt beim Kreismusikfest nicht zu kurz", verspricht Michaela Voll. So hat man vom Kreisjugendring die Riesenrutsche organisiert und bietet außerdem ein Unterhaltungsprogramm an.
"Wir freuen uns schon sehr auf den Geburtstag", erklärt Voll. Der Erlös aus dem Kreismusikfest soll vor allem dafür verwendet werden, für den Nachwuchs und die Damen des Musikvereins Stangenroth neue Trachten anfertigen zu lassen. Schirmherr der Veranstaltung ist die Zimmerei Familie Kleinhenz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren